FIFA ermittelt gegen Juventus Turin wegen Pogba-Wechsel

Der Spielervermittler Mino Raiola soll beim Pogba Transfer ordentlich verdient haben

Die FIFA hat ein Disziplinarverfahren gegen Juventus Turin eröffnet.

Der Weltfußballverband hat wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten beim Transfer von Paul Pogba von Juventus Turin zu Manchester United ein Disziplinarverfahren gegen den italienischen Serienmeister eröffnet. Dabei soll es zu einer Verletzung von Eigentumsrechten gekommen sein.

"Solange der Prozess andauert, können wir keinen weiteren Kommentar abgeben", sagte ein FIFA-Sprecher zu ESPN.

Der italienische Fußball-Meister Juventus Turin muss wegen des Rekord-Transfers von Mittelfeldspieler Paul Pogba eine Strafe fürchten. "Football Leaks" hatte berichtet, dass Raiola beim Wechsel des französischen Mittelfeldspielers im vergangenen Sommer rund 30 bis 40 Millionen Euro verdient hat. Der Börse Express übernimmt keinerlei Haftung.

Related:

Comments

Latest news

Real-Fans zittern: Verlässt Ronaldo Madrid?
Das gut vernetzte Blatt beruft sich auf das gute Verhältnis von Bayern-Cheftrainer Carlo Ancelotti zum Real-Torjäger. Hintergrund sind Steuerermittlungen gegen den Angreifer, die ihn dazu veranlassen, Spanien zu verlassen.

ProSiebenSat.1 kauft Erlebnisgeschenk-Anbieter Jochen Schweizer
Dabei soll die Eventfirma mit der eigenen Tochter Mydays unter dem Namen Jochen Schweizer Mydays Holding zusammengeführt werden. Kunden können aus Kategorien wie Hotels & Reisen, Fliegen & Fallen, Abenteuer & Sport oder Wellness & Gesundheit auswählen.

Eisbären-Transfers: Parlett kommt, Laurin Braun verlässt Berlin
Die Berliner haben dafür ihren sechsten Neuzugang verpflichtet: einen Verteidiger, der "ums eigene Tor herum aufräumen kann". Laurin Braun wird beim ERC Ingolstadt im Trikot mit der Nummer 91 auflaufen.

Europameister Portugal zum Confed-Cup-Auftakt 2:2 gegen Mexiko
Die Mittelamerikaner erkämpften sich beim 2:2 (1:1) gegen die Portugiesen im ersten Turnierspiel einen verdienten Punkt. Zuletzt gab es Medienberichte, dass der 32-Jährige Real Madrid wegen der Affäre verlassen wolle.

Kind für Facebook-Likes aus Fenster gehalten: Gefängnis
Dieser Bitte kam das Gericht allerdings nicht nach, da der Richter überzeugt war, dass das Leben des Kindes in Gefahr war. Ein Mann ist in Algerien wegen eines umstrittenen Bildes zu zwei Jahren Haft verurteilt worden.

Other news