Gericht erlaubt Transport auf dem Neckar

Bei einer Testfahrt auf dem Neckar bei Neckarwestheim hat die EnBW bereits den Transport von Castorbehältern simuliert

Gegen das Urteil kann Neckarwestheim Beschwerde vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg einlegen, was aber ohne aufschiebende Wirkung wäre. Die Einschätzung, ob der erforderliche Schutz gegen die Risiken einer Freisetzung ionisierender Strahlung nach Maßgabe des insoweit vorgesehenen Sicherungs- und Schutzkonzepts gewährleistet sei, könne nicht vorgenommen werden. Das öffentliche Interesse an einem zügigen Rückbau des Atomkraftwerks Obrigheim überwiege die von der Kommune genannten Argumente, hatte das Gericht entschieden. Denn ohne Vorlage des auch dem VG aus Geheimhaltungsgründen nicht zugänglich gemachten Sicherheitskonzepts sei dies nicht möglich. Andernfalls hätte sich die Entscheidung erheblich verzögert.

Die Richter wiesen einen Eilantrag der baden-württembergischen Gemeinde Neckarwestheim zurück. Sie sollen von Obrigheim ins Neckarwestheimer Zwischenlager gebracht werden. EnBW hatte zuvor mitgeteilt, dass die ersten drei Castoren für einen ersten Transport bereits beladen würden. Die an der Transportroute belegene Gemeinde Neckarwestheim beantragte beim BfE zunächst Einsicht in die Genehmigungsunterlagen; sie erhielt daraufhin teilweise geschwärzte Unterlagen, soweit potentielle Sicherungs- bzw. Die Gemeinde hatte sich aus formalen Gründen zum Rückzug entschlossen, wollte aber in der Sache nicht nachgeben. In diesen Behältern kann der Atommüll gelagert oder transportiert werden. Der Kraftwerksbetreiber EnBW hat schon im Mai in Obrigheim damit begonnen, die ersten der gegenwärtig noch in einem Abklingbecken lagernden 342 Brennelemente für den Transport zu verpacken.

Immer wieder hatte das Thema in den vergangenen Monaten für Unmut gesorgt.

Atomkraftgegner protestieren gegen die etwa 50 Kilometer weite Verfrachtung auf dem Neckar.

Das Berliner Verwaltungsgericht erteilt der umstrittenen Neckarfahrt von 15 Castoren mit Brennelementen grünes Licht. "Auf dem Neckar dürfen nach einem Eilbeschluss (.) vorerst Castor-Transporte mit Atommüll durchgeführt werden", hieß es. Wasserschutz- und Bereitschaftspolizei, Boote und Hubschrauber stehen dann bereit, Brücken und Schleusen werden vorübergehend gesperrt, wenn die Transporte starten.

Related:

Comments

Latest news

Dortmund NRW - Sechsjährige angefahren und lebensgefährlich verletzt
Der Vogelpothsweg ist derzeit für die Unfallaufnahme im Bereich Friedrich-Henkel-Weg/Oberbank gesperrt. Das sechsjährige Mädchen ist noch am Abend in einem Krankenhaus an seinen Verletzungen gestorben.

Massenproteste nach Hochhausbrand in London
58 Menschen, die bei dem Brand am Mittwoch im Grenfell Tower gewesen seien, würden weiterhin vermisst und seien vermutlich tot. Als Antwort auf die Proteste veröffentlichte die Bezirksverwaltung von Kensington und Chelsea am Abend eine Stellungnahme.

Sprecherin: Daniel Day-Lewis gibt das Schauspielen auf
Die Ankündigung sorgte für Entsetzen in Hollywood, wo der Schauspieler als einer der besten seiner Generation angesehen wird. Für seine Rolle des irischen Künstlers Christy Brown in dem Film "Mein linker Fuß" (1989) erhielt er den ersten Oscar.

Hacker-Angriff auf Katars Nachrichtenagentur nachgewiesen
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich gegen das Vorgehen gegen Katar ausgesprochen und sich um Vermittlung bemüht. Unterdessen untersagten die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) Medienberichten zufolge jede Sympathiebekundung für Katar.

FIFA ermittelt gegen Juventus Turin wegen Pogba-Wechsel
Dabei soll es zu einer Verletzung von Eigentumsrechten gekommen sein. "Solange der Prozess andauert, können wir keinen weiteren Kommentar abgeben", sagte ein FIFA-Sprecher zu ESPN.

Other news