Grüne Uniformen für afghanische Wüste

Die waldgrünen Tarnkleidung könnte die Soldaten in Afghanistan bei ihren Einsätzen gefährdet haben. Quelle dpa

Erst später fiel auf, dass die Kleidung für den Einsatzort nicht wirklich taugt.

Dem Pentagon ist offenbar eine beträchtliche Fehlinvestition unterlaufen: Die US-Regierung hat einem Bericht zufolge 28 Millionen Dollar für Feldanzüge ausgegeben, die für afghanische Truppen gedacht waren. Im Wald sind die Soldaten hingegen nur selten: Afghanistan besteht nur zu zwei Prozent aus Wäldern.

Nach dem SIGAR-Bericht könnten die falschen Farben die Soldaten in Afghanistan bei ihren Einsätzen gefährden, da sie ein klar erkennbares Ziel für den Feind darstellten. Das Pentagon kündigte an, in Zukunft Alternativen zu prüfen. Sie habe sich blind auf die Auswahl des afghanischen Verteidigungsministers verlassen.

Wie SIGAR-Chef John Sopko der "USA Today" sagte, hatte der afghanische Verteidigungsminister das grüne Tarnmuster von einem privaten Anbieter ausgesucht. "Kaufen wir dann pinke Uniformen für Soldaten und stellen keine Fragen?"

Laut dem Nachrichtenmagazin hatte Sopko die Verteidigungsausgaben für Afghanistan bereits in der Vergangenheit bemängelt.

Related:

Comments

Latest news

Was wird in Deutschland eigentlich gespielt?
Zocken ist ein vollkommen normales Hobby geworden, dessen Einfluss auf die Populärkultur unmöglich verneint werden kann. Diese und ähnliche Zahlen decken sich übrigens auch mit den Zahlen des Videospielmarkts in Deutschland im Jahr 2018.

Millionenstrafe gegen deutsche Autozulieferer wegen Leuchten-Kartells
Bei Wettbewerbsverstössen kann die EU-Kommission bis zu zehn Prozent des Jahresumsatzes eines Unternehmens an Strafen verhängen. Bei einem Vergleichsverfahren räumen alle beteiligten Unternehmen ihre Beteiligung an einem Kartell ein.

Theodor-Wolff-Preise verliehen - Auszeichnung für Deniz Yücel
Wolff floh 1933 vor den Nazis ins französische Exil, wurde dort 1943 verhaftet und der Gestapo ausgeliefert. Für seinen Beitrag dazu ausgezeichnet wurde Nicolas Richter ("Süddeutsche Zeitung").

Millionenschaden nach Brand in Recyclingbetrieb
Das Feuer brach in der Nacht zum Mittwoch in der Papiersortieranlage aus, wie die Polizei mitteilte. In der Nacht auf Mittwoch zerstört ein Brand die Halle einer Firma und mehrere Maschinen.

Männer stoppen bewusstlosen Lkw-Fahrer auf A9
Seinen Führerschein musste der Lkw-Fahrer ebenfalls abgeben, der Schaden seiner Irrfahrt liegt laut Polizei bei rund 75.000 Euro. Deshalb ordnete der Richter vom Amtsgericht Hof eine Blutentnahme und die Beschlagnahme des Führerscheins an.

Other news