Scheidender Rewe-Chef Alain Caparros geht zu C&A

Der scheidende Rewe Chef Alain Caparros hat eine neue Aufgabe gefunden

Die wachstumsschwache Textilhandelsgruppe C&A bereitet eine spektakuläre Personalie vor.

Von Lebensmitteln und Reisen zu Textilien: Der scheidende Chef des Handels- und Touristikkonzerns Rewe, Alain Caparros, soll künftig das Düsseldorfer Textilhandelsunternehmen C&A leiten. Im Mai hatte Philippe Brenninkmeijer sein Amt als Vorstandsvorsitzender von C&A Europa abgegeben. Der 60 Jahre alte Caparros übergibt die Führung des Kölner Handelskonzerns Rewe Ende dieses Monats an seinen Nachfolger Lionel Souque.

Related:

Comments

Latest news

Hacker-Angriff auf Katars Nachrichtenagentur nachgewiesen
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich gegen das Vorgehen gegen Katar ausgesprochen und sich um Vermittlung bemüht. Unterdessen untersagten die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) Medienberichten zufolge jede Sympathiebekundung für Katar.

OnePlus 5 ist offiziell vorgestellt worden - Alles war bereits bekannt
Der Lautsprecher sitzt weiterhin auf der Unterseite neben dem USB-C-Anschluss, wo sich auch der 3,5mm-Kopfhörerstecker befindet. Der Akku hat eine Kapazität von 3300 Milliamperestunden und kann per Schnellladetechnik flott wieder aufgefüllt werden.

EU und Großbritannien einigen sich auf Verhandlungszeitplan
EU-Chefverhandler Michel Barnier erklärte, er hoffe auf die Ausarbeitung eines Zeitplans und eine Prioritätensetzung. Es ist fraglich, ob sie für ihre Ansage eines harten Brexit überhaupt noch genügend Befürworter hinter sich hat.

Großbritannien macht EU-Bürgern bisher keine Zugeständnisse
Außerdem müsse geklärt werden, ob Universitäts- oder Berufs-Abschlüsse von außerhalb Großbritanniens weiterhin anerkannt würden. Barnier verwies darauf, dass angesichts der komplexen Gespräche bis zum britischen Austritt Ende März 2019 wenig Zeit bleibe.

FIFA ermittelt gegen Juventus Turin wegen Pogba-Wechsel
Dabei soll es zu einer Verletzung von Eigentumsrechten gekommen sein. "Solange der Prozess andauert, können wir keinen weiteren Kommentar abgeben", sagte ein FIFA-Sprecher zu ESPN.

Other news