Nasa findet zehn neue erdähnliche Planeten

Um nach Exoplaneten zu suchen messen Teleskope winzige Helligkeitsschwankungen von Sternen

Die NASA hat zehn neue Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt, die wahrscheinlich die richtige Größe und Temperatur haben, damit Leben auf ihnen möglich ist. Das bedeutet, eine Zone, in der Leben möglich ist - die Planeten weisen dort Wasser in flüssiger Form auf.

Kann es dort auch Leben geben? . Zumal noch nicht einmal gesichtert ist, ob die Himmelskörper überhaupt über eine Atmosphäre verfügen. Dies lässt sich nämlich aus der großen Entfernung nicht sicher bestimmen.

Juni hat die Weltraumorganisation verkündet, mit dem Bau eines neuen Satelliten zur Entdeckung von extrasolaren Planeten zu beginnen, wie die Universität Wien in einer Aussendung mitteilte. Aus den Lichtkurven können Durchmesser und Umlaufzeit des Planeten sowie Alter, Masse und Radius seines zentralen Sterns ermittelt werden. Die meisten von ihnen unterscheiden sich aber deutlich von unserer Erde, “ erläutert IWF-Exoplanetenforscher Luca Fossati. Insgesamt wurden mehr als 200 weitere Exoplaneten entdeckt. Dieser Frage will die Europäische Weltraumagentur ESA nun wieder nachgehen: Die Mission Plato soll zum ersten Mal systematisch nach erdähnlichen Planeten um andere sonnenähnliche Sterne suchen.

Wie die Nasa-Forscher herausfanden, umkreisen sieben der zehn erdgrossen neuen Planeten Sterne, die unserer Sonne ähneln. Plato soll selbst minimalste "Sternfinsternisse" erkennen, die ein paar Stunden andauern und dann eintreten, wenn zufällig ein Planet vor der Scheibe seiner "Sonne" vorüberläuft - analog zu einer durch unseren Mond verursachten Sonnenfinsternis. Allerdings bleiben die meisten von ihnen für Astronomen unsichtbar, weil sie von ihren Sternen überstrahlt werden und ein Schattendasein fristen.

Der 2009 gestartete Planetenjäger "Kepler" späht nach winzigen regelmäßigen Helligkeitsschwankungen von Sternen, die entstehen, wenn ein Planet von der Erde aus gesehen genau vor seinem Stern vorbeizieht - eine Art Mini-Sternfinsternis.

Related:

Comments

Latest news

Hitzeschäden auf A6 in Baden-Württemberg
Wann genau die Fahrspuren wieder freigegeben werden können, konnte die Polizei gestern noch nicht sagen. Es sei wegen der hohen Temperaturen zu Druckspannungen und zum Aufplatzen der Fahrbahndecke gekommen.

"Star Wars": Regisseure steigen bei Han Solo Film aus
Vor gut fünf Monaten begannen die Dreharbeiten zu dem noch namenlosen " Star Wars "-Ableger um den jungen Han Solo ". Demnach scheinen die unterschiedlichen Ansichten, wie der Film aussehen soll, der Grund für den Ausstieg zu sein.

Schlacht um Mossul: IS sprengt eigene Moschee
Unklar ist jedoch, wer für die Zerstörung der Moschee - die auch auf den irakischen Banknoten abgebildet ist - verantwortlich ist. IS-Anführer Abu Bakr al-Bagdadi hatte vor fast genau drei Jahren das "Kalifat" der Dschihadisten in der Moschee ausgerufen.

Mann hält Baby für Facebook-Likes im 15. Stock aus dem Fenster!
Stock hält. "Likes oder ich lasse ihn fallen!" Facebook-Nutzer forderten daraufhin, den Mann wegen Kindesmissbrauchs zu verhaften. Der Täter, ein Verwandter des Kindes, wurde festgenommen, nachdem User das Bild gesehen und die Behörden alarmiert haben.

Di Maria muss zwei Millionen Euro zahlen
Die Finanzbehörden in Spanien greifen derzeit hart gegen mutmaßliche Steuervermeider aus der Fußballwelt durch. Mourinho habe in seiner Zeit als Trainer von Real Madrid Einnahmen aus seinen Bildrechten nicht angegeben.

Other news