T-Mobile US soll mit Sprint fusionieren

Deustche Telekom Milliardenschwere Fusion in den USA

John Legere, Chef von T-Mobile US, im Jahr 2015.

Stattdessen bevorzuge die Deutsche Telekom eine Fusion mit dem Wettbewerber Sprint, der US-Mobilfunktochter des japanischen Telekommunikationsriesen Softbank. Dabei solle die unternehmerische Führung bei den Bonnern liegen, berichtete das Handelsblatt unter Berufung auf Informationen aus dem Umfeld des Vorstands und des Aufsichtsrats.

Die US-Tochter T-Mobile passte als reiner Mobilfunkanbieter nie in dieses Raster und stand deshalb zu Recht ganz oben auf der Verkaufsliste. Der Zusammenschluss sei als Aktientausch geplant, ohne dass Bargeld fließe. Die Telekom wollte sich auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP nicht zu dem Bericht äußern. "Natürlich" sei man in Diskussionen zu einer Kombination mit dem Rivalen Sprint, hatte T-Mobile-US-Finanzchef Braxton Carter erst Anfang Juni auf einer Investorenveranstaltung gesagt. Ein offizieller Beschluss des Aufsichtsrats liegt der Zeitung zufolge noch nicht vor, die notwendigen politischen Vorgespräche seien nicht abgeschlossen. Japans führendes Telekommunikationsunternehmen hatte Sprint vor drei Jahren teuer eingekauft.

Derzeit dreht sich auf dem US-Telekommarkt alles um eine möglicherweise anstehende Konsolidierung. Im Management der Telekom gehe man aber davon aus, dass die aktuelle US-Regierung unter Präsident Trump eine andere Einstellung zu einem solchen Deal habe als es noch unter Ex-Präsident Obama der Fall war. "Wir haben in den USA 45.000 Menschen in Lohn und Brot gebracht". Sprint ist an der Börse deutlich geringer bewertet als T-Mobile US, zudem ist der Konkurrent deutlich höher verschuldet. Dem "Handelsblatt" zufolge würde durch die Fusion ein Konzern mit 70 Mrd.

Related:

Comments

Latest news

Das bringt der Tag beim Confed Cup
Mexiko startete mit Superstar Javier Hernández, 29, von Bayer Leverkusen , mit 47 Toren der Rekordschütze der El Tri. Schiedsrichter Nestor Pitana aus Argentinien sprach mit den Videoschiedsrichtern und entschied danach auf Abseits.

Trump zu Nordkorea: Chinas Hilfsversuche fehlgeschlagen
Die staatliche chinesische Zeitung "Global Times " warnte, der Tod Warmbiers könne die US-Regierung zu so einem Vorgehen bewegen. Nach intensiven Verhandlungen zwischen den USA und dem Regime in Nordkorea wurde er vergangene Woche in die USA zurückgebracht.

Tote im Kühllaster: Prozess wegen Mordes beginnt
Tragödien dieses Ausmaßes ereigneten sich infolgedessen auf dem Landkorridor zwischen der Türkei und Österreich nicht mehr. August 2015 an einer Autobahn bei der österreichischen Ortschaft Parndorf nahe der ungarischen Grenze gefunden worden.

Brexit: Britische Regierung stellt Programm vor
Die Regierung versprach eine vollständige öffentliche Untersuchung des verheerenden Brands im Londoner Grenfell Tower. Statt Krone und feierlicher Robe werde sie einen Hut und ein normales Kleid tragen, teilte der Buckingham-Palast mit.

Steam: PayPal bestätigt Termin für Summer Sale 2017
PayPal UK hat über Twitter den Starttermin für den diesjährigen Summer Sale auf Steam enthüllt . Eine Einschränkung gibt es noch: Der Mindesteinkaufswert beträgt 20 Euro.

Other news