Vier Verwandte des Angreifers nach Attacke auf Champs-Elysées festgenommen

Champs Elysees

Mann rammt mit Auto Polizeifahrzeug.

Der Angriff ereignete sich zwei Monate nach einer Attacke auf Polizisten - ebenfalls auf dem Prachtboulevard Champs-Elysées: Am 20. April, drei Tage vor der ersten Runde der Präsidentschaftswahl, eröffnete ein Mann dort das Feuer auf Polizisten und tötete einen Beamten, bevor er selbst erschossen wurde. Ersten Informationen zufolge hat ein Unbekannter um 15.48 Uhr mit seinem Fahrzeug ein Polizeiauto in der Nähe des Präsidentenpalastes gerammt. Der schwer verletzte Fahrer starb kurz darauf.

Collomb sprach von einem "Anschlagsversuch". Das wurde aus Justizkreisen bekannt und ist ein übliches Vorgehen bei Terror-Ermittlungen.

Nach dem Zusammenstoß mit dem Polizeifahrzeug brach in dem Angriffsauto nach Polizeiangaben Feuer aus. Die genaue Todesursache war zunächst unklar. Offenbar befand sich auch "Sprengstoff" im Wagen des Mannes, eine Bombenentschärfungseinheit ist vor Ort und sichert den Wagen.

Bei dem Attentäter handelte es sich um einen 31-Jährigen, der den französischen Behörden seit 2015 als radikaler Islamist bekannt war, wie aus Ermittlerkreisen verlautete. Seine Familie soll der Salafisten-Szene angehören.

Der Vater, der Bruder, die Ex-Frau und die Schwägerin des 31-Jährigen wurden nach dem Anschlag in Polizeigewahrsam genommen und verhört. Bei einer Durchsuchung seines Hauses in Plessis-Pâté bei Paris wurden mehrere Waffen gefunden. Beamte oder Passanten wurden bei der Attacke nicht verletzt. Der Sender BFMTV berichtete, es sei ein Brief des Verdächtigen mit einem Treueeid auf den Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat, Abu Bakr al-Bagdadi, gefunden worden.

Ebenfalls einen islamistischen Bezug vermuten die Ermittler bei einem Angriff auf Polizisten vor der Pariser Kathedrale Notre-Dame vor knapp zwei Wochen. Bei der Tat rief er "Das ist für Syrien!" und bezeichnete sich als "Soldaten des Kalifats". In Frankreich ist dies nach Anschlägen gängige Prozedur.

Related:

Comments

Latest news

Kohl-Sohn Walter: "Diese Aussage ist eine Lüge"
Juli im EU-Parlament in Straßburg mit einem Europäischen Trauerakt geehrt. Beide waren politische Weggefährten Kohls während dessen Kanzlerschaft.

Sängerin Adele besucht Feuerwehrleute
Die erst vor kurzer Zeit angebrachte Verkleidung des Gebäudes soll zur Katastrophe beigetragen haben, da sie brennbar war. Die Behörden und das zuständige Bauunternehmen waren nach dem Feuer in die Kritik geraten.

Portugal durch späten Ausgleich Mexikos geschockt
Mexiko, der Confed-Cup-Sieger von 1999, wirkte spielfreudiger, die Portugiesen lauerten wie in der ersten Hälfte auf ihre Chance. Bei Mexiko hatte Eintracht Frankfurts Neuzugang Carlos Salcedo auf der rechten Abwehrseite die Aufgabe, Ronaldo zu stoppen.

Attentäter vom Brüsseler Hauptbahnhof identifiziert
Ein Regierungssprecher sagte, Premierminister Charles Michel und Innenminister Jan Jambon verfolgten die weitere Entwicklung. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, erschossen Soldaten dort gestern Abend einen mutmaßlichen Selbstmordattentäter.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Other news