Allianz streicht 700 Stellen in Deutschland

Allianz streicht 700 Jobs in Deutschland

Wie genau die Stellen abgebaut werden sollen, blieb aber zunächst unklar.

Fallen der Digitalisierung Arbeitsplätze zum Opfer?

Der Versicherungskonzern Allianz streicht laut 'SZ' in den kommenden drei Jahren in Deutschland rund 700 Stellen. Der Konzern investiere in die Digitalisierung, um Kunden besser und schneller bedienen zu können, so der Sprecher.

Den Angaben zufolge ist der Stellenabbau bei der Allianz der zunehmenden Digitalisierung geschuldet, aber auch einer Zusammenfassung von Verwaltungsstandorten. Fast 30 Prozent der Mitarbeiter in der betreffenden Abteilung sollten durch eine Maschine ersetzt werden. Das betrifft besonders den Bereich der Sachbearbeiter, die ein Drittel der Beschäftigten bei der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung im Allianzkonzern ausmachen. Darüber spreche man gerade mit den Arbeitnehmervertretern und setze auf sozialverträgliche Lösungen - also zum Beispiel Altersteilzeit. Die "Süddeutsche Zeitung" hatte als erste über die Pläne berichtet. Zudem sollen bis Ende 2020 Standorte in den Sparten Betrieb und Schaden zusammengelegt werden. So soll die Unfallversicherung bis 2020 nicht mehr in Berlin, München, Leipzig, Hamburg und Stuttgart verwaltet werden, sondern nur noch in Berlin und München. Demnach werfen viele Beschäftigte dem Management vor, auf dem Rücken der Belegschaft zu sparen, um die Rendite für die Aktionäre zu steigern. "Eine Reduktion von Stellen ist nicht das Ziel, aber eine der Konsequenzen dieser Veränderungen, die sich nicht vermeiden lassen", erklärte Allianz-Deutschland-Vorstand Ruedi Kubat in einem Beitrag im Intranet des Münchener Versicherers. Die Mitarbeiter müssten aber auch Flexibilität beweisen und gegebenfalls neue Tätigkeiten erlernen.

Related:

Comments

Latest news

Beim Schulfest Kleines Mädchen singt sich die Seele aus dem Leib
Der blonde Lockenkopf zeigt vollen Körpereinsatz, gestikuliert mit den Armen und stampft mit den Füßen. So ging es auch der vierjährigen Sophia Neshin bei der Abschlussfeier ihrer Grundschule.

Torwart Drobny bleibt in Bremen - "Starker Rückhalt"
Sein bis dato letztes Spiel endete allerdings unglücklich: Wegen einer Notbremse an Dortmunds Marco Reus wurde Drobny mit Rot des Feldes verwiesen.

WannaCry legt Honda-Werk lahm
WannaCry verbreitete sich unter Ausnutzung einer schon vor Monaten von Microsoft beseitigten Schwachstelle in Windows. Die Ransomware WannaCry , die im Mai mit ihrer rasanten Verbreitung für Aufsehen gesorgt hatte, ist weiterhin aktiv.

Hellblade: Senua's Sacrifice - Senua's Albträume im neuen Trailer
Nach bislang mehreren Verschiebungen dauert es nicht mehr lange, bis Hellblade bei uns in den Händlerregalen steht. August hierzulande für PS4 und PCs! Das Spiel basiert laut Ninja Theory auf vielen bekannten Mythologien.

Formel 1: Verstappen im Baku-Training voran
Das Red-Bull-Duo Max Verstappen und Daniel Ricciardo hat etwas unerwartet das Auftakttraining der Formel 1 in Baku bestimmt. Vor dem achten der 20 Saisonläufe führt Vettel die Gesamtwertung mit zwölf Punkten Vorsprung auf Hamilton an.

Other news