Blitzeinschlag in Garage Feuerwehr räumt Flüchtlingsheim in Tempelhof

Die Garagen samt Inhalt brannten zum Teil vollständig aus. Die Flüchtlingsunterkunft befindet sich direkt dahinter

Berlin - Wegen mehreren Garagenbränden in Berlin-Tempelhof ist am Freitagmorgen eine benachbarte Flüchtlingsunterkunft mit etwa 200 Bewohnern in Berlin-Tempelhof evakuiert worden. Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Der Brand war gegen 04:45 Uhr offenbar in einer Garage neben dem Flüchtlingsheim ausgebrochen und hatte sich dann ausgebreitet. Insgesamt brannten etwa 170 Quadratmeter. Wegen der starken Rauchentwicklung räumten die Einsatzkräfte die Flüchtlingsunterkunft im Nachbargebäude. Das vierstöckige Haus grenzt unmittelbar an die Garagen.

Die Bewohner wurden auf einem Parkplatz medizinisch untersucht und betreut. Verletzt wurde niemand und die Flüchtlinge konnten danach in die Unterkunft zurückkehren.

Related:

Comments

Latest news

Brüsseler Bahnhofsattentäter als 36-jähriger Marokkaner identifiziert
Den Angaben zufolge betrat der Mann am Dienstagabend um 20.39 Uhr die Bahnhofshalle, von der er sich zunächst wieder entfernte. Am selben Tag rammte ein als Islamist bekannter Mann in Paris ein mit Sprengstoff beladenes Auto in ein Polizeifahrzeug.

Darüber wird auch geredet im Fahrerlager der Formel 1
Um die bösen Geister aus dem letzten Jahr endgültig zu verscheuchen, wird Hamilton noch mehr denn je in Baku auf ein gutes hoffen. Mercedes-Pilot Lewis Hamilton jubelt nach dem Sieg in Kanada .

Reallöhne im ersten Quartal nur unterdurchschnittlich gestiegen
So stiegen die Bruttomonatsverdienste der Arbeitnehmer in leitender Stellung mit 3,7 Prozent überdurchschnittlich stark an. In den vergangenen zwei Jahren hatten die Zuwächse meist zwischen 1,5 und 2,5 Prozent gelegen.

Regierung | Sessions bestreitet Verwicklung in Russland-Affäre
Doch heiklen Fragen entzog er sich mit windigen Antworten, sei es zur Russland-Connection oder zur Entlassung des FBI-Direktors. Trumps republikanische Parteifreunde im Kongress geraten wegen des Verhaltens der Regierung in eine ungemütliche Lage.

"Eine Heilung gibt es nicht": Seltenes Virus tötet Pferde
Wien - In Österreich haben sich binnen zwei Jahren vier Pferde mit einer sehr seltenen tödlichen Vireninfektion angesteckt. Infizierte Spitzmäuse bleiben ein Leben lang mit dem Erreger infiziert ohne Symptome zu zeigen.

Other news