Chile setzt auf Draufgänger und Dampfmacher

Nur ein Training bleibt Bundestrainer Löw mit dem DFB-Team als Einstimmung auf den Turnierfavoriten Chile

"Wir wollen zeigen, dass es kein Zufall ist, dass wir zweimal die Copa America gewonnen haben", sagt Arturo Vidal. "Wenn wir gewinnen, wird das eine starke Botschaft aussenden", sagte Vidal. In diesem Sinne charakterisiert Nationalspieler Gonzalo Jara sein Team folgendermaßen: "Wir haben vier Weltklasse-Spieler. Der Rest von uns begleitet sie eigentlich nur auf den Platz", sagte der ehemalige Verteidiger des FSV Mainz 05. Von den vier Weltklasse-Spielern ist an diesem Donnerstag beim zweiten Gruppenspiel des Confed-Cups gegen Deutschland (20 Uhr/ARD) schon mal einer verletzt: Torwart Claudio Bravo.

Alexis Sanchez wurde gegen Kamerun zum Turnierauftakt erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt, gegen Deutschland soll er von Beginn an ran und neben Vidal und Vargas für die Variabilität und Intensität in der Offensive sorgen, von der Löw schwärmt. Den Stürmer Sanchez können sich die Münchener ab der kommenden Saison auch sehr gut in ihrem Trikot vorstellen. Denn das Gesamtpaket aus einer Ablösesumme von wohl mehr als 50 Millionen Euro für den FC Arsenal und den angeblich obszönen Gehaltsforderungen des 28-Jährigen ist den Bayern offenbar zu groß. "Er ist ein überragender Spieler", sagte Emre Can vom FC Liverpool am Mittwoch aus eigener Erfahrung, "einer der besten Spieler in der Premier League". Ich habe wenige Spieler erlebt, die so hungrig sind wie er. "Hat er sich seinen Weg vor's Tor erst mal gebahnt, lässt er sich es meistens nicht mehr nehmen, das Ding auch reinzumachen". Nach Vorarbeit von Sanchez erzielte Vidal auch das Führungstor gegen Kamerun. Der 57-Jährige bewundert die chilenische Mannschaft und ihre Spielweise schon seit mehreren Jahren. An vorderster Front unterstützt wird Sanchez von Eduardo Vargas, ebenfalls bei Trainer Juan Antoni Pizzi unumstrittener Stammspieler. Durch Sanchez' Probleme ist Vidals Bedeutung für sein Team bei diesem Turnier noch einmal größer geworden, als sie ohnehin schon immer war.

Der 30-Jährige ist der Antreiber und Dampfmacher der Chilenen. Der schmale Grat, auf dem er sich bewegt zwischen erfolgsversprechender Aggressivität und unerlaubter Härte, ist den Deutschen bestens aus der Bundesliga bekannt.

Die Übergänge sind da bei ihm manchmal fließend. Als erster Nationaltrainer könnte Löw in seiner 149. Partie als DFB-Chefcoach auf 100 Länderspielsiege kommen.

Bei Chile passt vieles zusammen: die Eingespieltheit, die jahrelange Prägung durch Toptrainer wie Marcelo Bielsa und Jorge Sampaoli sowie eine enorme taktische Reife.

Related:

Comments

Latest news

Federer trifft auf Haas
In der Runde der letzten Acht bekommt es Haas beim mit 701.975 Euro dotierten Rasenturnier am Freitag mit Mischa Zverev zu tun. In Montpellier, München und Rom hatte der Davis-Cup-Spieler anschließend das Turnier gewonnen.

Schwimm-Weltmeister Koch erreicht WM-Vorlaufnorm
Heintz selbst hatte nach seinem Triumph scherzhaft gesagt: "Eigentlich müsste ich jetzt meine Karriere beenden". Sie war mehr als eine Sekunde langsamer als sein deutscher Rekord von vor knapp drei Jahren.

Dustin Brown verpasst in Halle Viertelfinale nur knapp
Mit druckvollem Spiel ließ er Kohlschreiber nie ins Spiel kommen, hatte zu jeder Zeit die Kontrolle über die Partie. Fast wäre es für Zverev im Viertelfinale erneut zu einem Duell mit einem Landsmann gekommen.

Macron setzt auf "Allianz des Vertrauens" mit Deutschland
Mit den Themen Sicherheit und Verteidigung begannen die Staats- und Regierungschefs am Donnerstagnachmittag auch ihre Gespräche. Nach den jüngsten Anschlägen in London, Paris und Brüssel wollen sie den Kampf gegen Gewaltaufrufe im Internet verstärken.

Spotify verkauft testweise Platz für Songs in Playlisten
Zuvor hatte Spotify darauf bestanden, dass die Songauswahl in der Gratis- und der Bezahlversion identisch sein müsse. Die Werbeeinnahmen in der Gratis-Version legten zwar um gut 50 Prozent auf 295 Millionen Euro zu.

Other news