Mit seinem SUV | Mann überrollt Bub (3)

Ein drei Jahre alter Bub ist im Münchner Stadtteil Giesing von einem Geländewagen erfasst und dabei schwer verletzt worden. Der Fahrer des Wagens war womöglich alkoholisiert. Das Fahrzeug erfasste den Dreijährigen frontal und überrollte ihn samt Fahrrad.

Der 66-Jährige hatte den kleinen Jungen auf seinem Rad übersehen und fuhr zunächst einfach weiter.

Er gab später bei der Polizei an, dass er von dem Zusammenstoß nichts mitbekommen habe. Doch nach rund zehn Metern hielt ihn eine Passantin auf, die den Unfall beobachtet hatte. Der Dreijährige, der keinen Fahrradhelm trug, wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste mit dem Kindernotarzt zur stationären Behandlung in eine Kinderklinik gebracht werden.

Da der Verdacht bestand, dass der 66-Jährige betrunken war, wurde eine Blutentnahme angeordnet.

Related:

Comments

Latest news

Bahnverkehr nach Unwetter in Teilen Deutschlands gestört
Die Bodenabfertigung an beiden Airports war zwischenzeitlich eingestellt, wie ein Sprecher am Nachmittag mitteilte. Die "sehr explosiven Voraussetzungen" für das in Deutschland seltene Unwetterereignis lägen durchaus vor.

Heftiger Perez-Crash im ersten Baku-Training
Das Red-Bull-Duo Max Verstappen und Daniel Ricciardo hat etwas überraschend das Auftakttraining der Formel 1 in Baku bestimmt. Der zum Unfall-Zeitpunkt auf Platz vier liegende Fahrer blieb unverletzt.

FDP-Basis in NRW segnet Koalitionsvertrag mit CDU ab
Mai hatte die bisherige rot-grüne Landeskoalition unter SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ihre Regierungsmehrheit verloren. Zuschnitt und Besetzung der neuen Ministerien will die künftige Landesregierung ebenfalls in der kommenden Woche vorstellen.

London will EU-Bürgern weitreichende Bleiberechte gewähren
So etwa sagte der österreichische Kanzler Christian Kern, dass sich Wien gute Chancen bei der Vergabe der EU-Agenturen ausrechne. Wichtigster Punkt: Wer derzeit rechtmäßig im Vereinigten Königreich lebe, solle nicht gezwungen werden, das Land zu verlassen.

Polizei in Saudiarabien vereitelt Anschlag in Mekka in letzter Minute
So hatten im Vorjahr etwa Hunderttausende iranische Pilger angesichts diplomatischer Querelen nicht nach Mekka reisen dürfen. Zudem hieß es, die Sicherheitskräfte hätten fünf weitere Verdächtige festgenommen, darunter eine Frau.

Other news