Neuer Vettel-Vertrag bei Ferrari wohl nur Formsache

Neuer Vettel-Vertrag bei Ferrari wohl nur Formsache

Formel-1-Spitzenreiter Sebastian Vettel aus Heppenheim sieht keine Hindernisse für eine Verlängerung seines am Saisonende auslaufenden Vertrags bei Ferrari. Er denke, man werde keine Überraschungen erleben, sagte der 29-Jährige in einem Interview der "Gazzetta dello Sport". Dabei sei es "nicht so, dass wir abwarten, um zu gucken, wie es weiter läuft oder ich hingehalten werde".

Ein guter Zeitpunkt zur offiziellen Bekanntgabe wäre das Heimspiel in Monza Anfang September, wo Ferrari Vertragsverlängerungen unter großen Ovationen der Tifosi bekannt zu geben pflegt. Davor liegt eine vierwöchige Sommerpause, in der auf dem Fahrermarkt traditionell wichtige Entscheidungen gefällt werden. "Vettel kann so lange bleiben, wie er will", hatte der Italo-Kanadier am Rande des Großen Preises von Monaco gesagt. Nach zwei Jahren des Aufbaus bietet sich dem Hessen in diesem Jahr erstmals eine Titelchance mit Ferrari. Nach einer sieglosen Saison 2016 rankten sich im vergangenen Winter Gerüchte um einen Wechsel von Vettel zu den Silberpfeilen spätestens im Jahr 2018.

Related:

Comments

Latest news

Google droht Milliardenstrafe — EU
Dem Internet-Riesen stehe eine Milliardenstrafe ins Haus - doch die Auflagen für das Geschäftsmodell könnten noch schwerer wiegen. Das EU-Wettbewerbsverfahren kann mit hohen Geldstrafen von bis zu 10 Prozent des Jahresumsatzes und zu weiteren Auflagen führen.

Kreml-Kritiker Nawalny darf nicht Präsident werden
Nawalnys Moskauer Wahlkampfchef berief sich dagegen auf die Verfassung, wonach der Oppositionspolitiker kandidieren dürfe. Gegen den Politiker war im Februar eine fünfjährige Haftstrafe auf Bewährung wegen Unterschlagung verhängt worden.

Kirchen Europas protestieren nach Koranlesung in der Hagia Sophia
Denn diese Vorgänge ereigneten sich ausrechnet in einer Zeit, in der der Dialog zwischen den Religionen absolut notwendig sei. Die türkische Religionsbehörde Diyanet hatte kürzlich eine Koranlesung und Gebete in der Hagia Sofia organisiert.

Kamerun und Australien spielen remis
Die Mannschaft von Teamchef Juan Antonio Pizzi zeigte eine enorm hohe Laufbereitschaft und setzte die Deutschen stark unter Druck. Ernest Mabouka grätschte Alex Gersbach im Strafraum ungeschickt um, Milligan verwandelte den fälligen Elfmeter (60.).

Apple will weniger für Musik zahlen
Wie eingangs erwähnt, ist Apple das Unternehmen, welches am meisten für Songs und Streaming-Rechte an die Labels zahlt. Wie Bloomberg berichtet, will Apple dabei geringere Raten bei den Tantiemen-Zahlungen an die Labels erzielen.

Other news