Weniger Verletzte bei Verkehrsunfällen in Brandenburg

So registrierte die Berliner Polizei zwischen Januar und April drei Prozent mehr Unfälle als im Vorjahreszeitraum. Das Statistische Landesamt Berlin-Brandenburg gab die Zahlen am Freitag bekannt. Das sind rund 200 mehr Verunglückte als im Vorjahr.

Bei Verkehrsunfällen in Brandenburg sind Anfang diesen Jahres weniger Menschen verletzt worden. Im Vorjahreszeitraum verunglückten 4302 Menschen bei 43 227 Unfällen. Die meisten Unfälle je 1000 Einwohner passierten im Landkreis Ostprignitz-Ruppin: 39,5. Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf gab es mit 24,9 Unfällen auf 1000 Einwohner die wenigsten.

Das Statistische Landesamt beruft sich auf Daten der Brandenburger Polizei.

Related:

Comments

Latest news

Confed-Clinch in Kasan: Löw warnt vor Chiles Wucht
Für den Einzug reicht ein Punkt im letzten Gruppenspiel gegen Kamerun am Sonntag in Sotschi (17.00 Uhr/ZDF) sicher. Entsprechend defensiv hatte Joachim Löw seine Mannschaft auf- und eingestellt. "Ich bin insgesamt sehr zufrieden".

OVG Münster: Vorratsdatenspeicherung verstößt gegen EU-Recht
Die Speicherpflicht erfasse pauschal die Verkehrs- und Standortdaten nahezu aller Nutzer von Telefon- und Internetdiensten. Die Luxemburger Richter hatten in ihrer Entscheidung die Vorratsdatenspeicherung in Schweden und Großbritannien verworfen.

Harter Brexit würde Tausende deutsche Auto-Jobs bedrohen
Absatzeinbußen von bis zu 20 Prozent - damit müssten Europas Autobauer bei einem harten Brexit rechnen, rechnet eine Studie vor. Experten meinen: Auf britischen Straßen könnten bald weniger Autos aus Stuttgart, Wolfsburg und München zu sehen sein.

FSV Mainz 05 verpflichtet Ex-Nationaltorwart Adler
Mit Adler holen sich die Mainzer einen national und international erfahrenen Mann zwischen die Pfosten. Beide Faktoren machen ihn für Mainz 05 zu einem sehr spannenden Spieler.

Milliarden-Übernahme von Stada droht zu scheitern
Die Finanzinvestoren rechneten nicht mehr damit, die Papiere noch angedient zu bekommen, verlautete es in den Kreisen. Stada-Papiere hatten zuletzt stark zugelegt, weil Anleger auf einen Erfolg der lukrativen Übernahme gesetzt hatten.

Other news