Gratis-Spracherkennung für Office, auch in Deutsch — Microsoft Dictate

Microsoft Dictate macht die Tastatur leider noch nicht überflüssig

Wer genug vom Tippen in Microsoft Office hat, kann es mit einem kleinen Add-On auch mal mit seiner Stimme probieren.

Mictosofts Spracherkennung Cortana wird mit einem Office-Add-in auch in Word, Outlook und PowerPoint integriert.

Dictate soll insgesamt 20 Sprachen verstehen, darunter natürlich auch Deutsch. Das System soll die Eingabe von Texten erleichtern und zudem die Bedienung der Office-Anwendungen per Sprache ermöglichen.

Als Software-Basis von Dictate dient die Spracherkennungssoftware der digitalen Assistentin Cortana. Bisher funktioniert die Zeichensetzung nur im Englischen und auch die Groß- und Kleinschreibung muss in jedem Fall manuell nachjustiert werden - denn Großbuchstaben sind Dictate noch unbekannt. Über Sprachbefehle können ansonsten auch Punkte, Anführungsstriche oder Fragezeichen gesetzt werden.

Dictate nutzt künstliche Intelligenz und basiert auf den Microsoft Cognitive Services inklusive der Bing Speech API.

Dictate ist in zwei Varianten erhältlich: Für die 32-Bit-Version von Office und für die 64-Bit-Version von Office. Unterstützt werden dabei Office 2013 und neuer unter Windows 8.1 oder Windows 10. Darüber lässt sich die Diktiersprache und bei Bedarf auch eine Sprache für die Übersetzung einstellen. Nach der Installation wird in Word, PowerPoint und Outlook ein zusätzlicher Reiter "Dictation" angezeigt. Das neue Plug-in "Dictate" kann Gesprochenes in 20 Sprachen verstehen und direkt in Text umwandeln.

Related:

Comments

Latest news

Volvos neue Elektromarke Polestar geht auf Tesla-Jagd
Der Designer wird von Jonathan Goodman als Chief Operating Officer unterstützt, dem bisherigen Chef-Kommunikator der Schweden. Dass Volvo mit Polestar mehr vor hat, als nur eine PS-protzige Sub-Brand aufzubauen, war schon bei der Übernahme 2015 klar.

Bischof Hanke gibt Priesteramtskandidaten eine zweite Chance
Die Vorfälle im Würzburger Priesterseminar, die 2013 öffentlich wurden, sind jedenfalls nicht als Dummejungenstreiche abzutun. Zuvor hatte der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, die Diakonweihe kritisiert.

Bundesliga: Eintracht Frankfurt präsentiert "Indeed" als Hauptsponsor
Eine Überraschung war dieser Name nicht: Das Online-Jobportal aus den USA war bereits seit zehn Tagen als neuer Partner der Hessen gehandelt worden.

Vermögensteuer bleibt Reizthema beim SPD-Parteitag
Im am Freitag veröffentlichten ZDF-" Politbarometer " verharrt die SPD bei 25 Prozent, CDU/CSU liegen dagegen bei 39 Prozent. Weder für Rot-Rot-Grün mit Linken und Grünen noch für eine Ampel mit FDP und Grünen würde es aktuell reichen.

Mindestens 13 Tote bei Bombenanschlag in Südpakistan
Ein Abgeordneter aus der Gegend sagte, die Bomben seien kurz nach der Auflösung einer schiitischen Prozession explodiert. Bei einem Bombenanschlag in Quetta waren zuvor nach neuen Angaben mindestens 13 Menschen getötet worden.

Other news