Vettels WM-Führung in Aserbaidschan in Gefahr

Sebastian Vettel Baku Lewis Hamilton Formel 1 Qualifikation Stadtkurs Toto Wolff Aserbaidschan Notausgang Pole Position Monaco Rhythmus Ferrari Unfall Bestzeit Russland

Nach einem technischen Defekt hat WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel das Abschlusstraining für das Formel-1-Rennen in Baku vorzeitig beenden müssen. In seinem Ferrari musste vor der Qualifikation ein alter Motor eingebaut werden, nachdem ein Hydraulik-Problem entdeckt worden war. Rang zwei belegte Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen mit 0,095 Sekunden Rückstand. Sein Titelrivale Lewis Hamilton sicherte sich im Mercedes die Pole Position. Nico Hülkenberg steuerte seinen Renault auf Platz elf.

Enttäuschend verlief das letzte Training in Baku auch für den Niederländer Max Verstappen. In der Gesamtwertung hat Vettel derzeit zwölf Punkte Vorsprung vor dem Briten.

Related:

Comments

Latest news

Nach der Hitze In und um Köln drohen heftige Sommergewitter
In Köln und der Region können die Temperaturen am Donnerstag sogar noch höher klettern als am Mittwoch. Die Höchsttemperatur im Norden und Nordosten erreicht hingegen nur 17 bis 24 Grad.

Wir sind wahrscheinlich nicht allein … | NASA entdeckt 10 erdähnliche Planeten
Mit dem Weltraumteleskop " Kepler " haben Forscher der US-Raumfahrtbehörde Nasa 219 mögliche neue Planeten erspäht. Über 3.600 "extrasolare" Planeten sind bisher um andere Sterne als die Sonne entdeckt worden.

Neuauflage für aktuelle Plattformen und mit VR-Unterstützung in Arbeit?
Noire in Entwicklung sein, welche u.a. auch für die Nintendo Switch erscheint. Noire von 2011 erhält angeblich eine Neuauflage von Rockstar Games .

Rudy, Tolisso & Co. | Müller bewertet die Bayern-Transfers
Nachdem er unter Carlo Ancelotti zuletzt vornehmlich auf der Bank saß, sieht Müller keinen großen Redebedarf mit dem Trainer. Bayern-Präsident Uli Hoeneß kündigte an, im Sommer "Granaten" verpflichten zu wollen.

Rotation in Russland: Löw will "alle Spieler sehen"
Ob Deutschland eigentlich Favorit sei? "Man spürt den Ehrgeiz von diesen jungen Spielern, alles bestmöglich zu machen". Die Pressekonferenz läuft gut 20 Minuten, da muss Oliver Bierhoff kurz etwas klarstellen.

Other news