76-Jährige kracht mit Auto in Esszimmer

In Linkenheim Hochstetten ist es am Sonntag zu einem spektakulären Unfall gekommen

Rund einen Meter hoch ist eine 76-jährige Frau in der baden-württembergischen Gemeinde Linkenheim in das Esszimmer eines Hauses geschleudert worden.

Die Frau war in einer Kurve des Wohngebiets mit hoher Geschwindigkeit geradeaus gefahren. Dabei wurde der Wagen auf einen niedrigen Balkon katapultiert und durchbrach schließlich Hauswand und Glastür. Die 76-Jährige hatte während der Fahrt einen Kreislaufkollaps erlitten, hatte das Gaspedal voll durchgedrückt und dann die Kontrolle über das Auto verloren. Erst im Esszimmer kam das Fahrzeug zum Stehen. Die Fahrerin und ihr 77 Jahre alter Beifahrer wurden leicht verletzt und konnten aus ihrem völlig demolierten Fahrzeug befreit werden. "Teile der Küche und eine Wand zum Flur wurden ebenfalls zerstört", so die Polizei am Montag.

Die Bewohner hatten riesiges Glück: Sie waren zum Unfall-Zeitpunkt nicht zu Hause, sondern im Urlaub. Der Bauhof Linkenheim-Hochstetten sicherte das Gebäude provisorisch.

Die Polizei geht von einem Sachschaden von mindestens 70.000 Euro aus - 50.000 Euro am Haus und 20.000 Euro am Auto.

Related:

Comments

Latest news

Enkel in Haft nach Doppelmord an Unternehmer-Ehepaar
Der Enkel habe offenbar damit rechnen müssen, keinen Erbanteil zu bekommen. "Beide sind dringend verdächtig, am Sonntag, 19. Dabei handelt es sich um den 25-jährigen Enkel des ermordeten Ehepaares und einen 44 Jahre alten Bekannten des Enkels.

Olympiasieger William zum VfL Wolfsburg
Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat den brasilianischen Rechtsverteidiger William verpflichtet. William: "Ich freue mich auf Wolfsburg".

Ifo Geschäftsklimaindex weiter auf Höhenflug ... nur nicht im Bauhauptgewerbe
Bis auf das Baugewerbe, wo der Indikator von hohem Niveau aus fiel, hellte sich die Stimmung in allen betrachteten Bereichen auf. Begründet wurde die Entwicklung mit einem anhaltenden Bauboom, konsumfreudigen Verbrauchern sowie einer robusten Weltkonjunktur.

Empörung in der Union über Schulz-Kritik an Merkel
Es sei aber "verheerend", dass die SPD keine Korrekturen bei den Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger wolle. Die Reaktionen von CDU und CSU zeigten, "dass einigen die eigene Strategie doch etwas peinlich ist".

Prozess um Prostituiertenmord wird fortgesetzt
Die beiden Männer aber hielten sie für erfunden. "Das kann nicht sein, das kann ich mir nicht erklären", sagte der 29-Jährige. Später habe er sein Portemonnaie vermisst und sei Richtung Wohnwagen zurückgekehrt, um die Geldbörse zu suchen.

Other news