Bericht: G20-Sicherheitsleute dürfen in Deutschland Waffen tragen

Sicherheitspersonal Waffe Deutschland Erlaubnis Hamburg BVA Bundesverwaltungsamt Vietnam Recep Tayyip Erdogan Internationaler Währungsfonds Südafrika Mexiko Erteilung Großbritannien Währungsfonds Sicherheitskräfte USA Import Welt

Mehrere Staaten haben eine Waffenerlaubnis für ihr Sicherheitspersonal beim G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg beantragt.

Nach Angaben der Funke Mediengruppe hat das Bundesverwaltungsamt (BVA) im Auftrag der Bundesregierung alle bis jetzt eingegangenen Anträge positiv beantwortet. Bis jetzt sollen neun solcher Anfragen, unter anderem von den USA, Großbritannien, Mexiko, Südafrika, Vietnam und den Niederlande, beim BVA eingegangen sein. Zusätzlich sollen die Vertreter des Internationalen Währungsfonds (IWF) Genehmigungen für ihre Gipfel-Delegation beantragt haben. Bisher wurde demnach kein eingehender Antrag eines G20-Teilnehmer-Staates abgelehnt. Allerdings dürfen die Sicherheitsleute der Delegationen nur mit Erlaubnis der Bundesregierung Waffen tragen.

Am Wochenende war berichtet worden, dass Berlin einige Sicherheitskräfte des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nicht nach Deutschland einreisen lassen wolle. Nach den Ausschreitungen von Personenschützern des Staatschefs gegen Demonstranten in Washington will die Bundesregierung laut eines Berichts der Welt am Sonntag ähnliche Gewaltszenen beim G20-Gipfel verhindern. Das Auswärtige Amt machte der Türkei dem Zeitungsbericht zufolge deutlich, dass diese nicht nach Deutschland kommen sollten. "Es darf nur in Fällen von Nothilfe für die jeweilige Schutzperson tätig werden".

Related:

Comments

Latest news

Zweites Gijon? Slowakei stinksauer auf deutsche U21
Was die Deutschen und Italiener gezeigt haben, war eine Schande", sagte er an der Pressekonferenz nach dem Match. Anders als vor 35 Jahren in Gijon war in Krakau vor Anpfiff nicht klar, ob ein 0:1 beiden Team reichen würde.

Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl
Stellenweise wirkt Schulz dünnhäutig wie SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück auf den letzten Metern vor der Wahl 2013. Viele Wähler träfen ihre Entscheidung erst am Wahltag, dies sei "unsere Chance".

Erstmals Streik bei VW in der Slowakei
"Wir beenden den Streik mit sehr erfolgreichen Verhandlungen", erklärte Gewerkschaftschef Zoroslav Smolinsky auf Facebook. Eine Premiere: Bei Volkswagen in der Slowakei wird heute gestreikt - erstmals seit der Werkseröffnung in Bratislava.

Schiff mit 150 Menschen an Bord in Kolumbien gesunken
Der Speichersee um den Felsen El Peñól ist ein beliebtes Ausflugsziel, das etwa eine Stunde Fahrt von Medellin entfernt liegt. Der Bürgermeister von Medellín sagte, Feuerwehrleute, Taucher und Krankenwagen seien auf dem Weg zum Unglücksort.

Schulz ruft SPD zur Aufholjagd auf: "Sind kampfbereit"
Die Parteilinken und der SPD-Nachwuchs Jusos hatten zuvor gefordert, die Sonderabgabe für Superreiche ins Programm aufzunehmen. Schulz will sich bei den Steuerüberschüssen des Bundes bedienen, um ein ambitioniertes Infrastruk tur-Programm aufzulegen.

Other news