Cyber-Angriff auf Londoner Parlament

Londoner Parlament

Auf das britische Parlament ist eine Cyber-Attacke verübt worden.

Mitglieder des britischen Parlaments sind Opfer eines Hackerangriffs geworden. Zuvor seien "ungenehmigte Versuche, auf parlamentarische Nutzerkonten zuzugreifen" entdeckt worden, sagte eine Sprecherin des Londoner Unterhauses am Samstag.

Cyber-Angriff in London: Hacker haben möglicherweise versucht, Zugang zu Benutzerkonten des britischen Parlaments zu bekommen. Das nationale Zentrum für Cybersicherheit und die Kriminalbehörde NCA sind in den Untersuchungen eingeschaltet.

Der E-Mail-Zugang von ausserhalb sei für Parlamentsmitglieder vorsichtshalber abgeschaltet worden, um das Netzwerk zu schützen, hiess es in einer Erklärung des Unterhauses.

Dem Sender BBC zufolge führten die Abwehrmaßnahmen dazu, dass die Abgeordneten ihre E-Mails nicht von außerhalb des Parlamentsgebäudes einsehen konnten. Die Abgeordneten könnten am Montag wieder ganz normal arbeiten, sagte ein Pressesprecher des Parlaments am Sonntag.

Britische Medien berichteten zuvor davon, dass Hacker die Passwörter von Parlamentsabgeordneten im Internet zum Verkauf angeboten hätten.

Der Minister für internationalen Handel, Liam Fox, sagte dem Fernsehsender ITV, dass die Attacke für jeden eine Warnung sein sollte. "Also ist es keineswegs überraschend, dass es einen Versuch gegeben hat, Parlaments-E-Mails zu hacken". "Wir brauchen mehr Sicherheit und bessere Passwörter".

Der Konservative Henry Smith machte per Twitter den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un oder den russischen Präsidenten Wladimir Putin für den Angriff verantwortlich. In Großbritannien legten die Kriminellen dabei viele Spitäler und Arztpraxen lahm. Als Urheber wurde die Hacker-Gruppe "APT28" vermutet, die Verbindungen zu russischen Geheimdiensten haben soll. In Deutschland war die Bahn betroffen, in Spanien der Konzern Telefónica, in Russland das Innenministerium. Die Erpressungssoftware "Wanna Cry" traf nach Angaben von Europol mindestens 150 Länder.

Related:

Comments

Latest news

Neuer Vertrag für Prib bei Hannover 96 bis 2018
Wie die "Bild" schon am Mittag berichtete, hatte Linksverteidiger Edgar Prib sogar seinen Berater im Schlepptau. Sportvorstand Horst Heldt ist ebenfalls zufrieden, dass es ein weiteres Miteinander gibt.

Online Casinos – wie finde ich einen guten Anbieter?
Deshalb sollte man sich vorab ein wenig informieren und sich überlegen, welche Spiele einen besonders interessieren. Viele Online Casinos bieten die Möglichkeit das Spielangebot in Teilen kostenlos vorab zu testen.

Benefits of online casino
Moreover, in some cities casinos are completely banned, and in this case, the cost of the road will be even higher. Also there you can find games such as keno or lotto - which are not very common in traditional institutions.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news