Enkel in Haft nach Doppelmord an Unternehmer-Ehepaar

Archivbild Deutzmann

Am Tatort seien DNA- und Faserspuren gefunden worden, die mit dem Zweifach-Mord in Verbindung stünden, erklärte die Polizei am Montag.

Dabei handelt es sich um den 25-jährigen Enkel des ermordeten Ehepaares und einen 44 Jahre alten Bekannten des Enkels. Nach dem jetzigen Ermittlungsstand sprechen dringende Gründe dafür, dass der Enkel die Tat beging, weil er befürchtete, vom Erbe ausgeschlossen zu werden.

Der Enkel habe offenbar damit rechnen müssen, keinen Erbanteil zu bekommen.

"Beide sind dringend verdächtig, am Sonntag, 19. März 2017, zwischen 17 Uhr und 19.30 Uhr gemeinschaftlich das Ehepaar aus Habgier getötet zu haben". Sein Bekannter, der geschäftlich mit ihm verbunden sei, soll sich finanzielle Zuwendungen vom Enkel erhofft haben. Tags darauf waren die Leichen in der Villa des Paares entdeckt worden. Das Ehepaar unterstützte als Mäzene Kunst und Kultur mit Bezug zu der nordrhein-westfälischen Stadt, 1995 hatte es eine eigene Stiftung gegründet und jährlich einen Kulturpreis vergeben. Sie galten als wohlhabend.

Related:

Comments

Latest news

Rentenkasse mit 2,2 Milliarden Euro Minus
Diese lagen Ende vergangenen Jahres bei 32,4 Milliarden Euro. 2015 wurde der Beitragssatz noch um 0,2 Prozentpunkte gesenkt. Die Gesetzliche Rentenversicherung zahlte im vergangenen Jahr 2,2 Milliarden Euro mehr aus als eingenommen wurde.

Empörung in der Union über Schulz-Kritik an Merkel
Es sei aber "verheerend", dass die SPD keine Korrekturen bei den Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger wolle. Die Reaktionen von CDU und CSU zeigten, "dass einigen die eigene Strategie doch etwas peinlich ist".

Vettel droht Sperre für ein Rennen - FIA verhängt Strafpunkte
Der unmittelbar dahinter fahrende Vettel schob daraufhin den Frontflügel seines Ferraris in das Heck des Silberpfeils. Der frühere Champion Damon Hill meinte: "Wenn du sowas im Straßenverkehr machst, wirst du verhaftet".

Jahre Harry Potter: Das Familiengeheimnis ist gelüftet!
Rowling das Buch in verschiedenen Kaffeehäusern in Edinburgh geschrieben, während ihr Baby im Wagen neben ihr schlief. Jahrhunderte später kam sein Nachfahre Henry Potter zur Welt, der aber von Freunden und Familien Harry genannt wurde.

Seehofer sieht bei SPD-Kanzlerkandidat Schulz Verzweiflung
Zum Thema Rentenpolitik sagte Seehofer, er könne nicht verstehen, dass die SPD ihre eigene Regierungsarbeit so schlecht bewerte. Dazu passe, dass die SPD nicht mal mehr wage, "eine Besteuerung der Vermögen von Multimillionären und Milliardären zu fordern".

Other news