Gamescom wächst weiter: Ausstellungsfläche steigt 2017 auf 201.000 Quadratmeter

Besucher testen auf der Spielemesse Gamescom die Vitual Reality Brille von Samsung

2017 erweitert sich das Gaming-Event um eine weitere Messehalle, um noch mehr Besucher und Aussteller aufzunehmen. Das gilt in erster Linie für die Aussteller im Fachbesucher-Bereich.

2015 erfolgte die letzte Erweiterung der weltgrößten Videospielmesse, doch dieses Jahr steigt die Ausstellungsfläche der Gamescom auf insgesamt über 200.000 Quadratmeter an. Die Gamescom 2017 beginnt am 22. August und findet in der Kölnmesse statt. Erstmals wird zusätzlich die Halle 1 des Kölner Messegeländes belegt. Die Halle 1 wird Teil der business area und exklusiv durch Electronic Arts belegt. Dieses Jahr fällt das Plus mit vier Prozent zwar nicht mehr ganz so gewaltig aus, doch erreicht man einen neuen Rekord von 201.000 Quadratmetern.

"Für uns ist die Nachfrage nach größeren und zusätzlichen Ausstellungsflächen in der Business Area ein klares Signal, dass die gamescom der europäische Pflichttermin der Branche ist", so Tim Endres, Director der Gamescom.

Die Koelnmesse und der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware haben bekanntgegeben, dass die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel die diesjährige gamesco. Durch die Erweiterung der business area um die Halle 1 und dem damit verbundenen Umzug von Electronic Arts aus der Halle 4.1 werden in diesem Bereich wieder Ausstellungsflächen frei. Erstmals in der business area vertreten werden sein u.a. die Gruppe der Asociacion Peruana de Desarrollador (Peru), der Brazilian Game Developers (Brasilien) sowie die Gruppe RGDA Romanian Game (Rumänien).

Related:

Comments

Latest news

Mainz verleiht Halimi zu Bröndby Kopenhagen
Zudem verlässt Todor Nedelew den Verein und bleibt nach zwei Leihjahren endgültig bei seinem alten Verein Botew Plowdiw. Außerdem legte er drei Tore für seine Nebenleute auf.

BMW investiert mehr als halbe Milliarde Dollar in US-Werk
Trumps Ansicht nach bauen die deutschen Autohersteller zu viele Fahrzeuge billig in Mexiko, um sie dann in den USA zu verkaufen. BMW habe in den vergangenen 25 Jahren acht Milliarden US-Dollar in den Produktionsstandort investiert, sagte der Vorstandschef.

Verbraucher: Altersarmut trifft besonders alleinstehende Frauen
Eine Ursache der Verarmung sehen die Forscher im Absinken des Rentenniveaus aufgrund der demografischen Entwicklung. Somit wäre künftig fast jede dritte alleinstehende Neurentnerin auf eine Grundsicherung vom Staat angewiesen.

In Duisburg müssen sich Polizisten gegen 250 Angreifer wehren
Eigentlich wollte sich eine Polizeistreife am Sonntagabend nur um ein falsch geparktes Auto kümmern. Da sich der Mann gegen die Personenkontrolle wehrte, sollen die Polizisten ihn festgenommen haben.

Supreme Court lässt Trumps Einreiseverbote teilweise zu
Aus der 16-seitigen Begründung des Supreme Courts geht hervor, dass der Präsident bestimmten Menschen die Einreise verbieten darf. Das würde etwa für Familienmitglieder gelten, aber auch für Studenten oder Mitarbeiter von amerikanischen Firmen.

Other news