Hoher Schaden bei Brand einer Scheune in Nordhessen

Zunächst stand eine Scheune mit Photovoltaikanlagen in Flammen, rasend schnell griff das Feuer dann auf ein Wohnhaus über, das glücklicherweise nicht bewohnt war. Mit der Erforschung der Brandursache sind die Brandermittler des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo betraut. Rund 200 Feuerwehrmänner konnten den Brand nach einiger Zeit löschen.

Menschen und Tiere seien dabei aber nicht zu Schaden gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten die Anwohner im Ortskern von Balhorn gestern bis etwa 17 Uhr gebeten werden, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die haben die Brandstelle bis auf Weiteres beschlagnahmt. Mit ersten Ergebnissen kann frühestens Anfang nächster Woche gerechnet werden.

Related:

Comments

Latest news

Polizei verhindert Schwulenparade mit Tränengas
Die Parade zum Abschluss der Istanbuler "Pride Week "findet seit mehr als zehn Jahren statt und wurde 2015 erstmals verboten". Die Behörden erklärten, die Massnahme gefährde die Sicherheit von Bürgern und Touristen sowie die öffentliche Ordnung.

Kohl: Sohn fordert Staatsakt am Brandenburger Tor
Vom deutschen Boden dürfe nie wieder Krieg ausgehen - dieses Versprechen sei auch für Kohl immer Leitlinie seiner Politik gewesen. Im Anschluss an die Totenmesse ist ein "militärisches Abschiedszeremoniell mit Ehrenformation" vor dem Dom vorgesehen.

Brexit soll Familien von EU-Bürgern nicht auseinanderreissen
Details müssen noch ausgehandelt werden, aber die Noch-Partner werteten Mays Vorstoß am Freitag zumindest als positive Geste. Das Team von EU-Chefunterhändler Michel Barnier werde den Vorschlag dann "Zeile um Zeile" analysieren, sagte Tusk.

Die Geburtsstunde von "Mercron" — EU-Gipfel
Das Treffen der Staats- und Regierungschefs geht heute mit Beratungen über Wirtschaft, Handel und Migrationspolitik weiter. Auf den ersten konkreten Vorschlag der britischen Regierung zum Bleiberecht für EU-Ausländer reagierte die EU skeptisch.

Fünf Hochhäuser in London werden wegen Brandgefahr evakuiert
Als Konsequenz aus dem Unglück hatten die Behörden eine Untersuchung von ähnlich gebauten Hochhäusern in ganz England veranlasst. Bei dem verheerenden Brand im Grenfell-Tower waren in der vergangenen Woche mindestens 79 Menschen ums Leben gekommen.

Other news