Maas fordert Strafverschärfung bei illegalen Autorennen

14959E0005BE2ED4

Nach dem tödlichen illegalen Autorennen in Mönchengladbach hat Justizminister Heiko Maas (SPD) erneut härtere Strafen gegen Teilnehmer solcher leichtsinnigen Aktionen gefordert. "Das sind keine Bagatellen, das muss härter geahndet werden". Drei Männer wurden festgenommen, es wird wegen Mordes ermittelt.

Düsseldorf. Die Zahl illegaler Autorennen ist laut Justizminister Heiko Maas im "großen Ausmaß angestiegen". Maas begrüßte dies. "Die Auswirkungen von Illegalen Straßenrennen sind katastrophal - auch für völlig Unbeteiligte", sagte er. „Angesichts der Entwicklung auf unseren Straßen halte ich es für vernünftig, dass wir rasch gesetzlich reagieren“, betonte er. "Ich halte die Raserevents für ein Hobby von Verrückten".

Es gibt zwei Gesetzesinitiativen für eine Strafverschärfung bei illegalen Autorennen, eine aus dem Bundesrat, die zweite vom Bundesverkehrsministerium.

Damit wolle sie "noch einmal auf die Aktualität und Notwendigkeit dieses Themas hinweisen und den Deutschen Bundestag an seine Pflicht erinnern, Gesetzentwürfe des Bundesrates in angemessener Frist zu beraten".

Related:

Comments

Latest news

"Unwürdig": Sohn Walter kommt nicht zu Kohls Beerdigung!
Juli in Straßburg dort jetzt im Wohnzimmer aufgebahrt liegt und dass eigens eine Kühlung für die Aufbahrung angeschafft wurde. Mittlerweile lässt die Witwe durch ihren Anwalt Stephan Holthoff-Pförtner den Gedanken an ein Ausbooten Merkels dementieren.

#Merkron: Spannung vor Pressekonferenz von Merkel und Macron
Dann könnte der ein oder andere zwar vielleicht kurzfristige Vorteile erzielen, langfristig schadeten sich aber beide. Sieht man Merkel und Macron so einträchtig ihre Pläne vortragen, möchte man gern an glückliche Fügung glauben.

Streik in VW-Werk in Slowakei geht weiter - Gespräche gescheitert
Zuvor hatte die Firmenleitung die Forderung der Gewerkschaft nach einer Lohnerhöhung um 16 Prozent als unrealistisch abgelehnt. "Wir beenden den Streik mit sehr erfolgreichen Verhandlungen", erklärte Gewerkschaftschef Zoroslav Smolinsky auf Facebook.

Federer für Zverev eine Nummer zu groß
Federer brachte den 1,98 m grossen Blondschopf zum Laufen, denn der tat sich mit der Beinarbeit auf Rasen ungewöhnlich schwer. ATP HALLE ⋅ Roger Federer greift am ATP-500-Turnier von Halle nach seinem neunten Titel.

Russlands WM-Team 2014 unter Dopingverdacht
Ziemlich genau ein Jahr vor Beginn der Fussball-WM im eigenen Land ist der Fussball ins Visier der Dopingfahnder geraten. Bei der Fifa soll es ein Dossier geben mit signifikanter Beweislast gegenüber mehreren russischen Spielern.

Other news