Menschen stören Polizei-Einsatz - Polizisten angegriffen

Duisburg Polizist Verkehrskontrolle Polizeieinsatz Pfefferspray Die Polizei Ausgangspunkt Gefangenenbefreiung Handy

Duisburg. 250 Menschen haben einen Einsatz der Polizei Duisburg behindert. Wie die Polizei berichtete, wollte eine Funkstreife auf der Reinerstraße ein Verkehrsdelikt ahnden. Dann habe ein 37-jähriger Duisburger die Beamten mehrfach gestört und mit seinem Handy gefilmt.

Als seine Personalien festgestellt werden sollten, habe der Mann sich widersetzt und Widerstand geleistet. Der 37-Jährige wurde von den Polizisten in Gewahrsam genommen.

Inzwischen sei am Einsatzort eine Vielzahl von Personen zusammengekommen. Einige griffen die Beamten an und versuchten einen Festgenommenen zu befreien.

In der Spitze waren geschätzt etwa 250 Personen vor Ort, die den Polizeieinsatz störten und verhindern wollten, so das Polizeipräsidium Diusburg.

Hinzugerufene Einsatzkräfte konnten die Lage erst mit Pfefferspray wieder unter Kontrolle bringen. Zwei der Angreifer wurden festgenommen, einer musste jedoch zunächst ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Polizisten wurden nicht verletzt.

Auf die Beteiligten kommen Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruches, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter Gefangenenbefreiung und anderer Delikte zu, schreibt die Polizei.

Related:

Comments

Latest news

Zweites Gijon? Slowakei stinksauer auf deutsche U21
Was die Deutschen und Italiener gezeigt haben, war eine Schande", sagte er an der Pressekonferenz nach dem Match. Anders als vor 35 Jahren in Gijon war in Krakau vor Anpfiff nicht klar, ob ein 0:1 beiden Team reichen würde.

Hochzeit auf Mallorca | Motsi Mabuse tanzt ins Eheglück
Das Paar hatte sich auf dem Parkett kennengelernt, 2013 wurden sie gemeinsam Deutscher Meister im Lateintanz. Unter den Gästen seien zahlreiche Kollegen von " Let's Dance " gewesen, so etwa Tänzer Christian Polanc .

Schulz ruft SPD zur Aufholjagd auf: "Sind kampfbereit"
Die Parteilinken und der SPD-Nachwuchs Jusos hatten zuvor gefordert, die Sonderabgabe für Superreiche ins Programm aufzunehmen. Schulz will sich bei den Steuerüberschüssen des Bundes bedienen, um ein ambitioniertes Infrastruk tur-Programm aufzulegen.

Nur geladene Gäste bei Totenmesse für Kohl
Die große Anteilnahme in den Nachbarstaaten und weltweit unterstrichen die herausragende Leistung Kohls als Ehrenbürger Europas. Im ZDF-"Politbarometer" der Forschungsgruppe Wahlen gaben 22 Prozent der Befragten an, dass sie das nicht so sehen.

Schiff mit 150 Menschen an Bord kentert in Kolumbien
Rettungskräfte konnten die meisten Schiffsinsassen rasch bergen, die kolumbianische Luftwaffe war mit Hubschraubern im Einsatz. Nach Angaben der Zeitungen "El Tiempo" und " El Espectador " handelte es sich um ein Freizeit- und Tourismusschiff.

Other news