Prozess um Prostituiertenmord wird fortgesetzt

+++ Prozesse im News-Ticker +++: Zeuge beschuldigt 29-Jährigen im Prozess um

Wer hat die Prostituierte in einem Lovemobil bei Hofschwicheldt (Landkreis Peine) getötet?

Gerichtsprozesse gehören in Deutschland zur Tagesordnung: Bei verschiedensten Delikten wie Diebstahl, Körperverletzung, Betrug bis hin zum Mord gilt es, Recht zu sprechen.

Hildesheim. Der bisherige Angeklagte, ein 45 Jahre alter Ingenieur, ist auf freiem Fuß.

Hildesheim. Wende im Prozess um den Prostituiertenmord: An diesem Montag soll ein neuer Tatverdächtiger im Landgericht Hildesheim befragt werden. Er selbst habe im Auto auf dem Parkplatz, auf dem der Wohnwagen stand, gewartet - und als das Fahrzeug merkwürdig stark wackelte, hätte er hinein geschaut.

Der 29-Jährige sitzt schon in Untersuchungshaft, bestreitet aber die Tat. "Zu dem Tatvorwurf kann ich nichts sagen, das war ich nicht, da habe ich nichts mit zu tun", sagte er vor Gericht. Er ist mittlerweile auf freiem Fuß, nachdem sich der Zeuge - zunächst anonym - gemeldet hatte. Jedoch wurden DNA-Spuren von ihm unter den Fingernägeln der getöteten Prostituierten gefunden. "Ich habe Angst gehabt", antwortete der 41-Jährige. Er sitzt in dem Verfahren auf der Anklagebank, hatte aber immer wieder seine Unschuld betont. Der 45-Jährige kam Mitte Dezember in Untersuchungshaft.

Der bisherige Angeklagte räumte ein, die Prostituierte aufgesucht zu haben. Später habe er sein Portemonnaie vermisst und sei Richtung Wohnwagen zurückgekehrt, um die Geldbörse zu suchen. Nach Ansicht der Ermittler hatte sich der Mann bei seiner Aussage in Widersprüche verstrickt und vermeintliches Täterwissen offenbart. Die beiden Männer aber hielten sie für erfunden. "Das kann nicht sein, das kann ich mir nicht erklären", sagte der 29-Jährige.

Related:

Comments

Latest news

Minderheitsregierung in Großbritannien steht
In diesem erklärt sich die Partei der nordirischen Unionisten bereit, die Regierung von Mays konservativen Tories zu unterstützen. Die DUP ist unter anderem umstritten, weil sie die Homo-Ehe ablehnt und gegen eine Lockerung des Abtreibungsgesetzes ist.

Seehofer sieht bei SPD-Kanzlerkandidat Schulz Verzweiflung
Zum Thema Rentenpolitik sagte Seehofer, er könne nicht verstehen, dass die SPD ihre eigene Regierungsarbeit so schlecht bewerte. Dazu passe, dass die SPD nicht mal mehr wage, "eine Besteuerung der Vermögen von Multimillionären und Milliardären zu fordern".

Lindner kritisiert Äußerungen von SPD-Kanzlerkandidat Schulz
Dazu passe, dass die SPD nicht mal mehr wage, "eine Besteuerung der Vermögen von Multimillionären und Milliardären zu fordern". Die Prognose, dass die SPD mit Martin Schulz "wieder eine sozialdemokratische Partei" werde, habe sich nicht erfüllt.

Prinz Harry - "Ich wollte raus aus der königlichen Familie"
Dabei habe ihm sein Bruder William geholfen , denn Harry fühlte sich nach seiner Zeit beim Militär orientierungslos. Für ihn sei es die "beste Flucht" gewesen, dass er bei der Armee gedient habe, sagte Prinz Harry.

In Duisburg müssen sich Polizisten gegen 250 Angreifer wehren
Eigentlich wollte sich eine Polizeistreife am Sonntagabend nur um ein falsch geparktes Auto kümmern. Da sich der Mann gegen die Personenkontrolle wehrte, sollen die Polizisten ihn festgenommen haben.

Other news