Schiff mit 150 Menschen an Bord kentert in Kolumbien

Wenige Momente später geht das Boot unter.  twitter

Unklar ist, ob das Schiff überladen war.

In Kolumbien ist ein Schiff mit rund 150 Menschen an Bord gekentert. Laut lokalen Medien wurden bisher drei Leichen geborgen. Ob es Todesopfer gab, war zunächst ebenso unklar wie die Unglücksursache.

Nach Angaben der Zeitungen "El Tiempo" und "El Espectador" handelte es sich um ein Freizeit- und Tourismusschiff.

Auf einem Video, das in den Sozialen Netzwerken kursierte, war zu sehen, wie das Schiff sank und Dutzende andere Boote sich näherten, um die Insassen zu retten. Das Unglück ereignete sich auf einem Stausee nahe der Stadt Medellín. "Die Situation scheint ernst zu sein", verlautete aus der Regierung des Bezirks Antioquia.

Der in den 70er Jahren angelegte Peñol-Guatapé Stausee liegt in der Nähe von Medellin. Da der Montag in Kolumbien Feiertag ist, halten sich viele Touristen in Guatapé auf.

Related:

Comments

Latest news

Guide to Blackjack
The game is always played on a semi-circle table with the dealer on the inside and a maximum of 7 players surrounding. Players can say ‘hit me’ to dealt additional cards that will increase their hand value if they wish.

Die neuesten Slots mit den größten Gewinnen!
Dadurch werden eine Menge neue Gewinnkombinationen erschlossen, was die Spannung beim Spielen fortwährend steigen lässt. Ständig kommen neue Spielautomaten auf den Markt, die mit unterschiedlichen Boni und Features zu überzeugen versuchen.

Streit zwischen Familienclans löst Polizei-Großeinsatz aus
Ein Großteil der polizeibekannten Familienmitglieder, flüchtete als die Polizei am Ort des Geschehens eintraf. Gefundene Munitionsteile ließen darauf schließen, dass es sich um eine Schreckschusswaffe gehandelt habe.

FIA verhängt Strafpunkte: Vettel droht Sperre
Sollte der vierfache Weltmeister demnächst drei weitere Penaltypunkte dazubekommen, droht ihm die Sperre für ein Rennen. Damit hält der deutsche Ferrari-Pilot bei insgesamt neun Zählern.

Wolff hält Rosberg für "den Bösen"
Auf die Frage, wer der wahre Intrigant in seinem Team gewesen sei, antwortete Wolff: "Derjenige, der nicht mehr hier ist". Mit seinem Nachfolger Valtteri Bottas ist die Hierarchie bei den "Silberpfeilen" eindeutig geklärt.

Other news