Streit zwischen Familienclans löst Polizei-Großeinsatz aus

Ungefähr 40 Clan Mitglieder sollen vor Ort gewesen sein

Zwei große Familienclans sind am Samstagnachmittag gegen 16.30 Uhr im Frankfurter Ostpark in einen Streit geraten, der zu einem Großeinsatz der Polizei führte. Gleich mehrere Anrufer hatten die Auseinandersetzung von angeblich etwa 40 Personen am Samstagmittag gemeldet und auch von Schüssen berichtet, wie die Polizei mitteilte.

Ein Großteil der polizeibekannten Familienmitglieder, flüchtete als die Polizei am Ort des Geschehens eintraf. Fünf davon wurden jedoch vorübergehend festgenommen.

Ob das Treffen in dem Park ein Zufall war oder verabredet, konnte die Polizei nicht herausfinden, da sämtliche Beteiligten eisern schwiegen und keinerlei Auskunft zum Hintergrund des Streits gaben. Zur Nationalität der Beteiligten machten die Ermittler keine Angaben. Ein Beteiligter habe eine Schusswaffe gezogen und mehrfach in die andere Gruppe geschossen. Gefundene Munitionsteile ließen darauf schließen, dass es sich um eine Schreckschusswaffe gehandelt habe. Zunächst war nichts über Verletzte bekannt.

Related:

Comments

Latest news

Vettel im Motorpech: Hamilton holt Pole Position in Baku
Als Zweiter geht Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil in den Grand Prix, Dritter ist Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen. Die Verlängerung seines auslaufenden Vertrags bei der Scuderia scheint damit nur eine Frage der Zeit zu sein.

Deutschland und Chile komplettieren Halbfinale beim Confed Cup
Seine große Wertschätzung für den Südamerikameister hatte Löw bereits in der deutschen Aufstellung dokumentiert. Die Chilenen mussten ihrer hohen Laufbereitschaft Tribut zollen, in der Offensive fehlte die Spritzigkeit.

LE BOURGET: Boeing meldet Großauftrag von ungenannter Airline
Punkten konnten beide Hersteller mit ihren modernisierten Mittelstreckenjets - dem Airbus A320neo und der Boeing 737-MAX. Airbus will den weltgrößten Passagierjet A380 mithilfe abgeknickter Flügelspitzen (Winglets) sparsamer machen.

Unwetter: 83-Jährige stirbt durch umgestürzten Baum
In der Hauptstadt fielen an den Flughäfen Schönefeld und Tegel in der Nacht erneut Flüge aus oder starteten verspätet. Berlin /Düsseldorf - Schwere Unwetter haben bis zum Freitagmorgen Berlin und Brandenburg heimgesucht.

Weniger Insolvenzen bei Firmen und Verbrauchern in Deutschland
Noch stärker rückläufig waren die Insolvenzen dagegen im Saarland mit einem Minus um 22,2 Prozent bei allerdings nur 140 Fällen. Das war ein Rückgang um 390 Fälle oder 11,7 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Other news