Zahl der Toten steigt nach Tanker-Explosion in Pakistan

Tanker zeigen

Beim Brand eines Tanklastwagens sind in Pakistan mindestens 123 Menschen ums Leben gekommen. Menschen aus der Gegend seien zusammengekommen, um den Kraftstoff abzuschöpfen. Viele der Opfer hätten versucht, aus dem umgestürzten Tanklaster auslaufendes Öl in Behältern aufzufangen, als der Laster explodiert sei, teilten Rettungsdienste und Provinzregierung mit.

Video: Die Zahl der Toten nach dem schweren Tanklaster-Unglück in Pakistan steigt ständig. Jemand habe dann offenbar versucht, eine Zigarette anzuzünden - 45 Minuten nach dem Unfall fing das Fahrzeug Feuer und explodierte. Etliche Menschen seien bis zur Unkenntlichkeit verbrannt und müssten mit DNA-Tests identifiziert werden, fügte er hinzu.

Den Medienberichten zufolge wurden darüber hinaus zahlreiche Menschen bei der Katastrophe auf der Nationalen Schnellstraße bei Bahawalpur verletzt. Da am Unglückort geraucht wurde, habe sich der Treibstoff entzündet und dabei auch mindestens vier Pkw und 75 Motorräder in Brand gesetzt.

Unter den Toten und Verletzten waren nach Angaben des behandelnden Arztes auch Kinder. Bei dem Unglück starben mehr als 120 Menschen. Opfer mit besonders starken Brandverletzungen seien in Kliniken in anderen Städten gebracht worden, sagte der Arzt. Sein Krankenhaus könne nicht so viele Menschen auf einmal versorgen. Pakistans Premierminister Nawaz Sharif brach einen Besuch in London ab und reiste nach Bahawalpur, um Verletzte im Krankenhaus zu besuchen. Die Verletzten sollten die bestmögliche medizinische Versorgung bekommen.

Related:

Comments

Latest news

US-Gericht setzt Trumps Einreiseverbote teilweise in Kraft
Mehrere Bundesgerichte hatten das Inkrafttreten blockiert und zwei Bundesberufungsgerichte diese Entscheidungen bestätigt. In dieser Zeitspanne will die Regierung an besseren Mechanismen zur Überprüfung von Visa-Antragstellern arbeiten.

Trauer-Konvoi führt durch Kohls Heimatstadt
Danach soll der Sarg mit einem Hubschrauber der Bundespolizei in Kohls Heimatstadt Ludwigshafen geflogen werden. Kohl wird als erster Politiker überhaupt mit einer solchen Zeremonie auf EU-Ebene geehrt.

Slowakische Volkswagen-Mitarbeiter beenden Streik
Der Ausstand wurde von der Regierung mit Verweis auf deutlich höhere VW-Löhne in westeuropäischen Ländern unterstützt. In der Slowakei mit 5,4 Millionen Einwohnern werden mehr als eine Million Autos im Jahr produziert.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news