Die Chemie stimmte offenbar: Erstes Treffen zwischen Trump und Putin

US-Präsident Donald Trump

US-Präsident Donald Trump freut sich nach eigenen Worten auf die Begegnung mit Russlands Staatschef Wladimir Putin beim G20-Gipfel in Hamburg. Er lobte die Regierung Trump, unter der die Verhandlungen beschleunigt worden seien. Trump will den russischen Präsidenten Wladimir Putin am Freitag am Rande des G20-Treffens in Hamburg erstmals zum persönlichen Gespräch treffen.

Trump erklärte in Warschau, er glaube, dass Russland sich mit Hackingangriffen in die Präsidentschaftswahl 2016 eingemischt habe. Zudem habe er sich über die nordkoreanischen Raketentests geäußert, obwohl diese gar nicht Thema gewesen seien. "Die fundamentale Frage unserer Zeit ist, ob der Westen den Willen zum Überleben hat", sagte der US-Präsident. Trump hält sich derzeit zu einem Besuch in Polen auf. Die USA stünden fest hinter dem Artikel 5 des Nordatlantikvertrags, sagte Trump am Donnerstag in Warschau. Er war am Mittwochabend in der polnischen Hauptstadt eingetroffen. Bei einem Gipfel der Drei-Meere-Initiative soll er die Staatenlenker von zwölf mittel- und osteuropäischen Ländern treffen, die ihre Energie- und Handelspläne ausbauen und modernisieren wollen, um sich von Gas- und Öllieferungen aus Russland unabhängiger zu machen. Am Donnerstagmittag will Trump eine Rede in der Nähe des Denkmals für den Warschauer Aufstand gegen die Nationalsozialisten halten (das ZDF überträgt die Rede um 13:00 Uhr im Livestream).

Duda betonte am Mittwoch, Trumps Besuch werde "historischen Charakter" haben. In einer Rede an das polnische Volk lobte er den Widerstand der Polen gegen feindliche Angriffe, etwa von Nazi-Deutschland. "Fake-News-Medien werden nie korrekt über mich berichten, aber was soll's". Die Regierungspartei sowie Regierungsanhänger planten demnach, grosse Gruppen von Menschen in Bussen zu der Ansprache zu transportieren.

Für das ungewöhnlich lange Treffen verpassten Trump und Putin einen Teil der G20-Gespräche über den Klimaschutz, obwohl der US-Präsident bei dem Thema durch den Ausstieg seines Landes aus dem Pariser Klimaabkommen einer der wichtigsten Akteure bei den Beratungen der großen Industrie und Schwellenländer in Hamburg ist.

Related:

Comments

Latest news

Weil er so gut aussah? Schauspieler wurde bestialisch gefoltert und getötet
Anfang der Woche wurde der Iraker als vermisst gemeldet, Stunden später fand man seine Leiche in einer Einkaufsmeile. Während die Polizei in Bagdad ermittelt, erheben Freunde und Bekannte von Karar Nushi schwere Vorwürfe.

Wie peinlich wird ihr Besuch beim G20-Gipfel in Hamburg?
Der Ehemann der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, Professor Joachim Sauer, hatte das Partnerprogramm zusammengestellt. Melania Trump blieb nur das Twittern: "Meine Gedanken sind bei denen, die bei den Protesten in Hamburg verletzt wurden".

Vorsicht, er trägt eine Schusswaffe! | Polizei jagt Killer von Beckum
Er ist mit einer Handfeuerwaffe bewaffnet und vermutlich mit einem roten Opel Vectra C (WAF-JB 290) unterwegs. Hinweise auf die Person nimmt die Polizei in Warendorf zudem unter der Telefonnummer 02581 600-0 entgegen.

Trump und Putin geben sich die Hand
Damit sind Nachrichtensender für Fernsehzuschauer und Live-Stream-Nutzer vielleicht die beste Anlaufstelle. Den Abend verbringen die Gipfelgäste und ihre Partner in Hamburgs neuer Attraktion, der Elbphilharmonie .

Köln nimmt Abschied Kardinal Joachim Meisner in St. Gereon offen aufgebahrt
Dabei werde Meisners Bischofsstab mit der Krümmung nach unten vorweggetragen, berichtete der WDR weiter. Der Kardinal stand ein Vierteljahrhundert von 1989 bis 2014 an der Spitze des Erzbistums Köln.

Other news