"True-Blood"-Schauspieler Nelsan Ellis im Alter von 39 Jahren gestorben"

Nelsan Ellis bei der Premiere von

Vom Sender HBO, wo die Serie lief, hieß es, man sei "extrem traurig". Er sei an Komplikationen im Zuge eines Herzversagens gestorben, berichtete der "Hollywood Reporter" unter Berufung auf die Managerin.

Der in Illinois geborene Ellis wirkte seit 2008 als der skurrile Koch Lafayette Reynolds in allen sieben Staffeln der Vampir-Serie "True Blood" mit. Ebenfalls zu sehen war er in der Detektivserie "Elementary". Ellis Serienkollege Stephen Moyer (47) äußerte sich bereits zum Tode seines Kollegen: "Nelsan Ellis war wahrlich bemerkenswert". Mit Ellis zu arbeiten sei ein Privileg gewesen.

"Lieber Nelsan, mögen dich fliegende Enge für dich singen, du unglaublich talentiertes Genie", schreibt Carrie Preston bei dem Kurznachrichtendienst.

Auch seine Co-Stars können seinen überraschenden Tod kaum fassen. Ein brillanter, charismatischer, wundervoller Kerl. Ellis, der seine Ausbildung an der renommierten New Yorker Julliard School absolvierte, spielte unter anderem auch in dem Oscar-prämierten Film "The Help" von 2011 mit. "Das ist ganz furchtbar tragisch".

Related:

Comments

Latest news

Prozess gegen Marcel H. soll am 8. September beginnen
Einen Tag später soll er einen 22-jährigen Bekannten, bei dem er Unterschlupf suchte, ebenfalls ermordet haben. Auch hier sieht die Staatsanwaltschaft unter anderem das Mordmerkmal Heimtücke als gegeben an.

BER wird wohl bis 2018 gebaut
Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup wird dem Aufsichtsrat daher voraussichtlich noch keinen neuen Eröffnungstermin vorschlagen. Noch ist es dem Flughafen aber nicht gelungen, die Baufirmen auf einen verbindlichen Terminplan zu verpflichten.

Einzelmessen und Schauen zur Berliner Fashion Week
Dort gestaltete das Männerlabel Ivanman am Dienstag den Auftakt mit einer eher strengen Blaumann-Kollektion. Für Hingucker an den schwarzen und kornblauen Entwürfen sorgen überlange Schnüre in gelb, grün und orange.

Sachsen gedenkt mit ökumenischer Andacht der Opfer des Busunglücks
Generalsuperintendent Martin Herche, Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt und Ministerpräsident Stanislaw Tillich wirken mit. Der Bus war auf dem Weg zum Gardasee in Oberfranken auf einen Laster aufgefahren und in Flammen aufgegangen.

G20: Putin lobt Merkels Einsatz für Klima-Kompromiss bei Gipfel
Wegen der Positionen von US-Präsident Trump in der Handels- und Klimapolitik hatte zunächst ein Scheitern des Gipfels gedroht. Die Türkei will nicht in den Fonds einzahlen müssen, sondern vielmehr selbst Gelder erhalten.

Other news