"True-Blood"-Schauspieler Nelsan Ellis im Alter von 39 Jahren gestorben"

Nelsan Ellis bei der Premiere von

Vom Sender HBO, wo die Serie lief, hieß es, man sei "extrem traurig". Er sei an Komplikationen im Zuge eines Herzversagens gestorben, berichtete der "Hollywood Reporter" unter Berufung auf die Managerin.

Der in Illinois geborene Ellis wirkte seit 2008 als der skurrile Koch Lafayette Reynolds in allen sieben Staffeln der Vampir-Serie "True Blood" mit. Ebenfalls zu sehen war er in der Detektivserie "Elementary". Ellis Serienkollege Stephen Moyer (47) äußerte sich bereits zum Tode seines Kollegen: "Nelsan Ellis war wahrlich bemerkenswert". Mit Ellis zu arbeiten sei ein Privileg gewesen.

"Lieber Nelsan, mögen dich fliegende Enge für dich singen, du unglaublich talentiertes Genie", schreibt Carrie Preston bei dem Kurznachrichtendienst.

Auch seine Co-Stars können seinen überraschenden Tod kaum fassen. Ein brillanter, charismatischer, wundervoller Kerl. Ellis, der seine Ausbildung an der renommierten New Yorker Julliard School absolvierte, spielte unter anderem auch in dem Oscar-prämierten Film "The Help" von 2011 mit. "Das ist ganz furchtbar tragisch".

Related:

Comments

Latest news

VW-Bus mit Picasso-Werken geht in Flammen auf
Zügig schaffte er es noch an der Autobahnanschlussstelle Tempelhofer Damm runter zufahren, bevor der Wagen in Flammen aufging. Der Kunsthändler war auf der Stadtautobahn A100 unterwegs als sein Wagen aus bisher unbekannten Gründen Feuer fing.

BER wird wohl bis 2018 gebaut
Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup wird dem Aufsichtsrat daher voraussichtlich noch keinen neuen Eröffnungstermin vorschlagen. Noch ist es dem Flughafen aber nicht gelungen, die Baufirmen auf einen verbindlichen Terminplan zu verpflichten.

Rezeptfälscher-Bande in Berlin ausgehoben
Der mutmaßliche Schaden pro Rezept lag nach Einschätzung der Ermittler bei durchschnittlich 15.000 Euro. Im Berliner Umland waren es unter anderem Objekte in Eichwalde bei Berlin oder auch in Hennigsdorf.

Merkel und Trump verhandelten "außenpolitische Brennpunkte"
Eigentlich wollte Joachim Sauer, der Ehemann der deutschen Kanzlerin, sie im Deutschen Klimarechenzentrum in Hamburg herumführen. Knapp eine Stunde stehen sich Demonstranten und Polizei gegenüber, ehe der Veranstalter die Kundgebung für beendet erklärt.

G20-Proteste: Lage in Hamburger Schanzenviertel eskaliert
Gipfelgegner warfen der Polizei vor, bei Räumungen "enthemmte Gewalt" mit Pfefferspray und Wasserwerfern angewandt zu haben. Zur Zahl der abgebrannten Autos konnte die Polizei keine Angaben machen, die Feuerwehr sprach von einigen Dutzend.

Other news