Devid Striesow will nicht mehr SR-Tatort-Kommissar sein

Auf Kommissar-Suche gehen muss der Saarländische Rundfunk (SR): Wie am Donnerstagabend bekannt wurde, wird Devid Striesow nämlich den "Tatort"► verlassen. "Schweren Herzens" lasse er die Figur gehen, erklärte er. Wie es danach mit dem Saarbrücker "Tatort" weitergeht, ist noch nicht klar.

Seit mehr als vier Jahren ermittelt Devid Striesow für den Saarländischen Rundfunk im "Tatort", doch das Ende der Zusammenarbeit ist in Sicht. Er sei als Stellbrink aber noch in "Mord Ex Machina" (Neujahr 2018) und "Der Pakt" (2019) zu sehen.

Lutz Semmelrogge, der Programmdirektor des SR, dankte Striesow in einer Stellungnahme "für die großartige und erfolgreiche Zusammenarbeit in den zurückliegenden Jahren". Der Abschied geht damit ruhiger über die Bühne als bei dessen Vorgängern. Der Schauspieler wolle sich "intensiver neuen Herausforderungen und anderen Projekten widmen".

"Es war eine spannende Zeit mit dem Saarbrücker 'Tatort' und der Figur Jens Stellbrink, die eine starke Entwicklung erfahren hat", ließ sich Striesow zitieren.

“Es sind viele spannende Krimis entstanden, die beim Publikum sehr gut ankamen. "Für 2018 und 2019 haben wir noch zwei Folgen im Köcher, die sich derzeit in der Postproduktion befinden".

Wer Striesow folgt, ist offen: Konkrete Pläne für die Zukunft des SR-"Tatorts" gibt es nach Angaben des Senders noch nicht.

Lutz Semmelrogge, Programmdirektor des Saarländischen Rundfunks, sagte: "Wir danken Devid Striesow und dem Tatort-Ensemble für die großartige und erfolgreiche Zusammenarbeit in den zurückliegenden Jahren".

Related:

Comments

Latest news

Destiny 2 im neuen Video
Nach dem Start des Videos bekommt ihr einige Spielszenen zu Gesicht und erhaltet von zwei Entwicklern die nötigen Erklärungen. Das Schild des Sentinel erinnert an Captain America, denn ihr könnt es auf verschiedene Weise einsetzen .

Rentner bedroht Polizei mit Schusswaffe
Erst mit Hilfe von Diensthund "Scotty" konnten die Beamten nach Polizeiangaben den Rentner am Sonntagmorgen überwältigen. Die Situation spitzte sich zu, als die Polizei anrückte und versuchte ins Zimmer des Rentners zu gelangen.

Kinder sind bei Trennungen besonders gefährdet
Der digitale Raum hat den Gefahren, denen Kinder ausgesetzt sind, eine neue, kaum zu erfassende Dimension verliehen. Im vergangenen Jahr sind die Zahlen der unter 14-jährigen Todesopfer von Gewalt um 2,3 Prozent auf 133 gestiegen.

Dreijähriger überlebt Sturz aus sechstem Stock
In einer Klinik wurde dann diagnostiziert, dass er sich einige Brüche zugezogen hatte. Sein Versuch die Vögel zu fangen endete jedoch vor den Augen seines Bruders im Fall.

Weltweiter PC-Markt mit niedrigstem Absatz seit zehn Jahren
Mit einem Marktanteil in Höhe von 20,8 Prozent liegt der Konzern damit knapp vor Lenovo (Marktanteil 19,9 Prozent). An der Spitze des PC-Marktes konnte HP den Vorsprung zur ehemals langjährigen Nummer eins Lenovo noch ausbauen.

Other news