FC Barcelona will Nelson Semedo von Benfica Lissabon

Der FC Barcelona steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Nélson Semedo. Zuletzt blitzte man mehrfach beim FC Arsenal bezüglich Hector Bellerin ab.

Angeblich soll bereits ein Angebot in Höhe von 30 Millionen Euro bei Benfica eingegangen sein, doch den Verantwortlichen in Portugal war dieser Betrag deutlich zu niedrig. So fiel die Wahl von Barça auf Nelson Semedo.

Semedo stand seit 2013 bei Benfica unter Vertrag und kam in der Vorsaison achtmal in der Champions League und 31-mal in der heimischen portugiesischen Liga zum Einsatz (je ein Tor).

In Barcelona soll der 23-Jährige das Rechtsverteidiger-Problem lösen. Den Abgang von Dani Alves vor einem Jahr konnten in der abgelaufenen Saison weder Sergi Roberto noch Aleix Vidal eins zu eins kompensieren.

Der FC Barcelona sucht händeringend einen neuen Außenverteidiger und ist nun offenbar in Portugal fündig geworden.

Related:

Comments

Latest news

Hitzfeld rät BVB: Aubameyang auf keinen Fall abgeben
Der Franzose könnte in Dortmund Pierre-Emerick Aubameyang ersetzen, falls dieser den Pokalsieger doch noch verlassen sollte. Nach Informationen von Sky Sport News ist beim BVB allerdings bislang kein offizielles Angebot für Aubameyang eingegangen.

München startet mit 4:1-Sieg in Regionalliga
- Nach dem Absturz aus dem Profi-Fußball ist der TSV 1860 München mit einem Sieg in die Regionalliga-Saison gestartet. Zehn Minuten später wird der Spielmacher dann von Coach Daniel Bierofka unter großem Applaus vom Feld genommen.

Gabriel vergleicht Hamburger Krawallmacher mit Terroristen
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat die Krawallmacher am Rande des G20-Gipfels in Hamburg mit Terroristen verglichen. Geschäfte wurden geplündert, Scheiben eingeschlagen, Autos angezündet.

Destiny 2: Mit dem Entwickler auf Video-Tour durch Vostok
In den drei frisch erschienenen Videos kann man unter anderem die neue Schmelztiegel-Karte "Vostok" betrachten. Das zweite Video ist vom Environment Artist Jeff Horal kommentiert, der diverse Details zur neuen Map verrät.

16-Kern-Threadripper ab August für 1000 US-Dollar verfügbar
Man darf allerdings davon ausgehen, dass AMD wie schon bei der Einführung der Ryzen-Desktop-Prozessoren einen Aufschlag verlangt. Die neuen Threadripper-CPUs, so verspricht es AMD, liefern im Cinebench r15 bessere Leistungswerte als der Intel 7900X.

Other news