Federer marschierte ins Halbfinale, Djokovic gab auf

Federer steht zum zwölften Mal im Wimbledon-Finale

Roger Federer hat in Wimbledon das Viertelfinale erreicht. Wimbledon-Match die Neuauflage des Vorjahres-Halbfinals gegen den Kanadier mit 6:4, 6:2, 7:6 (7:4) für sich.

Der Altmeister dominierte die gesamte Partie, leistete sich keinen einzigen Doppelfehler und servierte auch mit dem zweiten Aufschlag sehr stark. Die ersten beiden Sätze waren ein Schaulaufen von Federer, erst danach fand Raonic ins Spiel. Federer ist jetzt der zweitälteste Halbfinalist bei dem Grand-Slam-Turnier in London nach dem damals 39-jährigen Ken Rosewall im Jahr 1974. In der Runde der besten Vier trifft er am Freitag auf Ex-Finalist Tomas Berdych (Tschechien), der beim Stand von 7:6 (7:2), 2:0 von der Aufgabe des Serben Novak Djokovic profitierte.

Related:

Comments

Latest news

György Garics beendet Karriere als Profi-Fußballer
Oktober 2006 im freundschaftlichen Länderspiel gegen Liechtenstein, wo er eines seiner zwei Länderspiel-Tore erzielen konnte. Nach Stationen in Italien (Napoli, Bergamo, FC Bologna) wechselte Garics in die deutsche Bundesliga zu Darmstadt.

BKA darf nicht mit AfD-Bild um Rechtsextremismus-Experten werben
Nach einer Abmahnung durch die Kanzlei hatte das BKA die Stellenanzeige schließlich bei Twitter gelöscht. Die AfD wurde diese Woche allerdings auch selbst zur Unterlassung aufgefordert.

"Despacito" offizieller deutscher Sommerhit 2017
Der Song steht seit elf Wochen ununterbrochen auf Platz eins und scheint sich von dort vorerst auch nicht verdrängen zu lassen. Hinzu kommen hohe Aufrufzahlen auf Streaming-Portalen und auf den Social-Media-Plattformen.

A320 von Air Canada entgeht Katastrophe
Statt der von den Fluglotsen zugewiesenen Landebahn habe der Pilot des Airbus A320 einen Rollweg nebenan angesteuert. Auch Air Canada untersucht den Vorfall, bei dem glücklicherweise niemand zu Schaden kam.

Juli-Update für Final Fantasy XV
Square Enix hat mitgeteilt, dass das Rollenspiel "Final Fantasy XV" im Laufe dieses Monats ein weiteres Update erhalten wird. Denn die Rüstungen hatten zu stark an die "Power Rangers" erinnert, weshalb es zu lizenzrechtlichen Problemen gekommen war.

Other news