Klopp blitzt mit Keita-Angebot ab

Naby Keita

Das Tauziehen um RB-Leipzig-Star Naby Keita wird immer verrückter.

"Es gibt keinerlei Schmerzgrenzen, auch nicht im dreistelligen Bereich".

Die "Bild"-Zeitung berichtet: Der deutsche Vizemeister hat ein Angebot vom FC Liverpool abgelehnt - Höhe: 65 Millionen Euro!" Klopp muss sich seinen Wunschspieler, den er mit aller Macht verpflichten wollten, wohl vorerst abschminken. In Keitas Kontrakt befindet sich nämlich eine Ausstiegsklausel für 2018.

Laut englischen Medienberichten sollen die Reds bereit sein, bis zu 68 Millionen Euro Ablöse für den Mittelfeldstrategen zu zahlen. Und: Mit Leipzig spielt Keita in der kommenden Saison in der Champions League.

Related:

Comments

Latest news

Zsa Zsa Gabors Testament ist verschwunden
Von Anhalt: "Als ich wochenlang jeden Tag und Nacht bei Zsa Zsa im Krankenhaus war, hatte Francesca ungestörten Zugang zur Villa. Wer erbt Zsa Zsa Gabors Vermögen? Der gesamte Nachlass sei in einen Vermögenstrust geflossen, erklärte der gebürtige Deutsche.

GZSZ: So wird der Abschied von Janina Uhse!
Ob wohl auch ein bisschen Romantik von der Kulisse auf die Handlung überschwappt? Dieser Dreh macht Janina Uhse sichtlich Spaß. In einem von RTL veröffentlichten YouTube-Video können sich die Fans nun einen ersten Eindruck der Traum-Kulisse verschaffen.

Weiter kein Tarif-Ergebnis für McDonald's und Co
Als Knackpunkt in dem Tarifstreit gilt die nach NGG-Angaben verhältnismäßig große unterste Lohngruppe. Der neue Tarifvertrag habe eine Laufzeit bis zum 31.

Merck will 200 Jobs abbauen
Insgesamt sollen vier Standorte von Merck in einem zentralen Kompetenzzentrum im bayerischen Schnelldorf gebündelt werden. In dem Bereich rund um Produkte für die Pharmaforschung sind 19 000 Mitarbeiter in 66 Ländern beschäftigt.

Kardinal Meisner wird Samstag im Dom bestattet
Joachim Kardinal Meisner liebte die Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart, aus der nun auch Teile vorgetragen werden. Erzbischof Heiner Koch feiert das Requiem an morgigen Donnerstag um 18 Uhr in der Sankt-Hedwigs-Kathedrale.

Other news