Euro Schaden | Ferrari 599 GTB Schrott nach Frontal-Crash!

Ferrari-Unfall zwischen Hünfeld-Mackenzell und Molzbach (Landkreis Fulda): Am Samstagvormittag kam es gegen 11.00 Uhr bei der Ausfahrt des Esperanto-Ferrari-Treffens zu einem Unfall.

Der schwarze Flitzer (Neupreis: 205 000 Euro, 620 PS) krachte am Samstagvormittag gegen 11.00 Uhr frontal in einen entgegenkommenden Opel.

Erste Ermittlungen ergaben: "Der Ferraripilot hat wohl etwas zu feste auf das Gaspedal gedrückt und konnte die Kraft des Fahrzeugs nicht mehr bändigen. Eigentlich ist diese Straße hier kaum befahren".

Auch ein Augenzeuge am Unfallort bestätigt, dass es am Tempo nicht gelegen habe. "Es war wohl ein klassischer Fahrfehler". Dabei wurden der 56 Jahre alte Ferrari-Fahrer, seine 55-Jährige Beifahrerin und der 26 Jahre alte Opel-Fahrer leicht verletzt. Die beiden anderen Insassen der Fahrzeuge blieben unverletzt. Den Gesamtschaden schätzte die Polizei auf etwa 150.000 Euro.

Da die Fahrbahn mehr als eine Stunde von den verunfallten PKW blockiert war, mussten die nachfolgenden Teilnehmer warten. Das Ferrari-Fest wurde wegen dem Unfall unterbrochen. O|N wird nachberichten. (Julius Böhm) +++.

Related:

Comments

Latest news

James Rodriguez: Erster Auftritt beim Telekom Cup 2017?
Verstärkt haben sich die Bayern unter anderem mit James Rodríguez und Corentin Tolisso - Douglas Costa hat den Verein verlassen. Mickael Cuisance verschoss als einziger Gladbacher, sodass die Bremer ins Finale gegen den FC Bayern München einziehen durften.

Weltmeister Nico Rosberg Gast in der Royal Box
Rosbergs Mode-Fauxpas blieb also ungesühnt, ganz im Gegensatz zu dem seines Erzrivalen Lewis Hamilton anno 2015. Die für den Fall bereitliegende Ersatzkleidung soll Hamilton laut seines Managements abgelehnt haben.

Merkel will mehr Druck auf Nordkorea [0:31]
Deutschland sei bereit, im Herzen der Vereinten Nationen, im Sicherheitsrat, Verantwortung zu übernehmen. Bundeskanzlerin Merkel hat ein härteres Vorgehen der Weltgemeinschaft gegen Nordkorea gefordert.

Zwei Deutsche bei Messerattacke in Ägypten getötet
Der Angreifer sei mit dem Messer an den Strand geschwommen und habe dann die Touristen attackiert, teilte das Ministerium mit. Bei einer Anschlagsserie im ägyptischen Badeort Sharm el-Sheikh sterben 68 Menschen, unter ihnen auch westliche Touristen.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news