Tinte trocken: Mainz krallt sich Monaco-Talent

Abdou Diallo wechselt in die Bundesliga

Beim Bundesligisten erhält Diallo einen Fünfjahresvertrag. Der 21-Jährige hat einen Fünfjahresvertrag unterschrieben, teilten die Rheinhessen mit. Nach kicker-Informationen kostet er fünf Millionen Euro Ablöse. Er beschreibt den Kapitän der französischen U21-Nationalmannschaft außerdem als schnell und stark im Spielaufbau. Diallo erkundigte sich auch bei seinen Landsleuten Gbamin und Bussmann, sagt jetzt: "Ich kann es gar nicht erwarten, in Mainz auf dem Platz zu stehen".

Auch der AC Florenz und Feyenoord Rotterdam hätten Abdou Diallo gerne unter Vertrag genommen.

Diallo kommt vom AS Monaco, wo er in der abgelaufenen Saison fünfmal in der Ligue 1 sowie einmal in der Champions League in Leverkusen zum Einsatz kam (0:3, kicker-Note 4).

Related:

Comments

Latest news

Betrunkener Fahrer flüchtet nach Crash: zwei Schwerverletzte
Das Taxi wurde durch den Aufprall 20 Meter zurück geschleudert, die drei Insassen sowie der Taxifahrer zum Teil schwer verletzt. Zwei weitere Fahrgäste kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Opfer des Messerangriffs von Hurghada kommen aus Niedersachsen
Peter-Jürgen Ely, der ehemalige deutsche Honorarkonsul Hurghadas, lebt schon Jahrzehnte in dem Taucherparadies am Roten Meer. Bei dem Angriff in dem beliebten Badeort hatte ein Mann zwei deutsche Frauen erstochen und vier Touristen verletzt.

Poker-WM: Basler mit Gewinn raus
An Tag vier schied der 48-Jährige beim größten Pokerturnier der Welt, der World Series of Poker, aus dem Main Event aus. Dass der Ex-Profi bei der Poker-WM unter den besten elf Prozent der Welt landet, kommt einer Sensation gleich.

Auch bei Ricciardos Red Bull vorzeitiger Getriebewechsel
Bereits am Freitag hatte Mercedes einen regelwidrigen Getriebewechsel im Silberpfeil von Valtteri Bottas angekündigt. Das bestätigte die Rennleitung des Automobil-Weltverbandes FIA am Samstagmorgen vor dem Qualifying in Silverstone.

Ägyptischer Student soll Touristen attackiert haben
Das Auswärtige Amt in Berlin erklärte, es könne nicht ausschließen, dass unter den Opfern auch deutsche Staatsangehörige seien. Bei der Attacke soll es sich laut Sicherheitskreisen in Kairo um einen IS-Terrorangriff gehandelt haben.

Other news