Miranda Kerr: In diesem Traumkleid heiratete sie Evan Spiegel

Miranda Kerr zeigt ihr traumhaftes Brautkleid

Eineinhalb Monate ließ Miranda Kerr ihre Fans zappeln. Vorfreude ist die schönste Freude - und das trifft in diesem Fall definitiv zu. Denn das Brautkleid der 34-Jährigen ist absolut atemberaubend.

In der aktuellen Ausgabe der US-Vogue zeigt das Topmodel endlich worauf wir seit Ende Mai gewartet haben. Klar, dass das Kleid nur ein Traum werden konnte.

Designer ihres Traumkleides war aber natürlich nicht irgendwer.

Grace Kelly an ihrer Hochzeit mit Fürst Rainier III. von Monaco am 19. April 1956. Ein klassischer Schnitt mit langen Ärmeln und hochgeschlossenem Kragen, dazu ein langer Schleier und eine Blumenkrone, die extra für Miranda gestaltet wurde.

Kerr selbst sagt übrigens, dass sie sich selbst "kein schöneres Hochzeitskleid hätte vorstellen können".

Related:

Comments

Latest news

Klartext vom Bayern-Boss | Rummenigge über Sanches, Sanchez und Lewy-Backup
Er sagt über den Trainer: "Carlo Ancelotti macht auf mich ein bisschen den Eindruck wie Jupp Heynckes im zweiten Jahr". Das Thema Alexis Sánchez ist dabei definitiv vom Tisch. "Wir sind da nicht mehr beteiligt", sagte Rummenigge.

Springer verkauft Immobilien für 755 Millionen Euro
Der Axel-Springer-Verlag verkauft zwei Immobilien-Filetstücke im Herzen Berlins für insgesamt 755 Mio. Das Geld fließt dann bei der Übergabe des Gebäudes Ende 2017.

WhatsApp Update ist da: Chats lassen sich oben fixieren
Beinahe im Wochentakt erhält der WhatsApp Messenger ( App Store-Link ) auf dem iPhone eine Aktualisierung. Um ein Dokument zu senden, muss man einen Chat öffnen und dort dann Anhang → Dokument auswählen.

Star Wars: Die letzten Jedi
Wer genau hinsieht, wird sicherlich auch einige Szenen entdecken, die Teile der Geschichte des neuen Star Wars Teils beleuchten. Disney , Lucasfilm und Lenovo haben ein neues AR-Headset angekündigt, auf dem man " Star Wars: Jedi Challenges" spielen darf.

Tausende Polen demonstrieren gegen Justizreform der Regierung
Eine der Vorlagen sieht vor, dass das Parlament künftig über die Besetzung des Landesrichterrats entscheiden soll. Trotz der Kritik treibt die Regierung ihre Bestrebungen zum Ausbau der Kontrolle über die Justiz voran.

Other news