Springer verkauft Immobilien für 755 Millionen Euro

Bildnachweis

Der Axel-Springer-Verlag verkauft zwei Immobilien-Filetstücke im Herzen Berlins für insgesamt 755 Mio.

Für die Axel-Springer-Passage zahlen Blackstone Real Estate Partners Europe V und Quincap Investment Partners rund 330 Millionen Euro. Im Besitz von Springer bleiben die angrenzenden Hochhäuser. Es handelt sich um ein Sale-Lease-Back-Geschäft. In der Axel-Springer-Passage, die mit 52 700 Quadratmetern ähnlich groß ist, will das Unternehmen den wesentlichen Teil der Fläche bis Ende 2020 nutzen.

Ein wenig dauert es allerdings noch, bis das Geld bei Springer eintreffen wird: Der 13-geschossige Axel-Springer-Neubau, der im Dezember 2019 fertig sein soll, wurde vom norwegischen Staatsfonds Norges Bank Real Estate Management erworben. "Der erzielte Verkaufspreis liegt deutlich über unseren ursprünglichen Erwartungen", sagte Finanzchef Julian Deutz. "Die zusätzliche Liquidität können wir für künftige digitale Wachstumsinitiativen einsetzen".

JLL und die Anwaltssozietät Hengeler Müller haben Axel Springer beraten. "Ob wir das Gebäude besitzen oder mieten, ist dabei unerheblich". Patrick Reich, Managing Partner der Caleus Capital Investors, hat beide Transaktionen als Senior Advisor des Vorstands der Axel Springer SE begleitet. Das Geld fließt dann bei der Übergabe des Gebäudes Ende 2017.

Related:

Comments

Latest news

Klartext vom Bayern-Boss | Rummenigge über Sanches, Sanchez und Lewy-Backup
Er sagt über den Trainer: "Carlo Ancelotti macht auf mich ein bisschen den Eindruck wie Jupp Heynckes im zweiten Jahr". Das Thema Alexis Sánchez ist dabei definitiv vom Tisch. "Wir sind da nicht mehr beteiligt", sagte Rummenigge.

WhatsApp Update ist da: Chats lassen sich oben fixieren
Beinahe im Wochentakt erhält der WhatsApp Messenger ( App Store-Link ) auf dem iPhone eine Aktualisierung. Um ein Dokument zu senden, muss man einen Chat öffnen und dort dann Anhang → Dokument auswählen.

Kleinkind mit Fritteusenfett übergossen und verletzt
Ein kleiner Junge ist in Dortmund mit heißem Fett aus einer Fritteuse übergossen und lebensgefährlich verletzt worden. Auch ein 41 Jahre alter Familienangehöriger musste von den Rettungskräften behandelt werden.

Star Wars: Die letzten Jedi
Wer genau hinsieht, wird sicherlich auch einige Szenen entdecken, die Teile der Geschichte des neuen Star Wars Teils beleuchten. Disney , Lucasfilm und Lenovo haben ein neues AR-Headset angekündigt, auf dem man " Star Wars: Jedi Challenges" spielen darf.

Tausende Polen demonstrieren gegen Justizreform der Regierung
Eine der Vorlagen sieht vor, dass das Parlament künftig über die Besetzung des Landesrichterrats entscheiden soll. Trotz der Kritik treibt die Regierung ihre Bestrebungen zum Ausbau der Kontrolle über die Justiz voran.

Other news