Tekken 7: Neuer Charakter Geese Howard im Video

Tekken 7: Geese Howard wurde als neuer Charakter enthüllt – Extended-Trailer

Nachdem Bandai Namco Entertainment mit Tekken 7 erst vor Kurzem ihr neustes Beat 'em Up Game veröffentlicht hatte, wurde nun der erste Gast-Kämpfer angekündigt. Es handelt sich um den legendären Bösewicht Geese Howard aus der "Fatal Fury"-Reihe von SNK".

Am Wochenende kündigte Bandai Namco den zweiten Gastcharakter Geese Howard für ‚Tekken 7' an, dem heute ein Extended Trailer folgt.

Geese Howard sollte den meisten aus der "Fatal Fury"-Reihe von SNK bekannt sein". "Tekken 7" ist bereits für die PlayStation 4, Xbox One und den PC erhältlich. Darin ist kein Geringerer als der Director und Producer Katsuhiro Harada zu sehen.

Related:

Comments

Latest news

Viele Betriebe finden keine Lehrlinge
Lehrer sollten nicht nur die Berufschancen durch ein Studium aufzeigen, sondern auch die der beruflichen Bildung. Insgesamt bekomme jeder vierte Betrieb mit unbesetzten Ausbildungsstellen überhaupt keine Bewerbung.

Festnetz- und Mobilfunk-Vorstand verlässt Deutsche Telekom
Der Niederländer, der fließend Deutsch mit einem winzigen Akzent spricht, ist schon in seinem Heimatland zur Telekom gestoßen. Der promovierte Chemiker begann seine berufliche Karriere 1997 bei der Unternehmensberatung McKinsey.

Berlin besorgt über Inhaftierung von Menschenrechtlern in Türkei
Die Menschenrechtler waren am vorvergangenen Mittwoch bei einem Workshop in Istanbul festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft in der Türkei spricht von "Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung".

Deutschland fordert Freilassung von Menschenrechtler in Türkei
Es gebe keine Indizien dafür, dass die Vorwürfe gegen Steudtner zutreffend seien, so Regierungssprecher Steffen Seibert. Ein türkisches Gericht hatte am Dienstag Untersuchungshaft für sechs Aktivisten von Amnesty International angeordnet.

Stadt verrechnet SPÖ für Toplage Billigst- Miete
In dieser Lage - marktüblicher Quadratmeterpreis zwischen 14 und 22 Euro - eine Okkasion. Sogar Familienministerin Sophie Karmasin wurde mit Empörung ausgeschickt.

Other news