Kingdom Hearts 3 könnte auch für die Switch erscheinen

Toy Story Welt Gameplay

Über Langeweile kann sich Square Enix' Director Tetsuya Nomura aktuell sicherlich nicht beschweren.

Möglicherweise könnten auch Switch-Spieler in den Genuss von Kingdom Hearts 3 kommen.

"Es gibt einige Teile des Final Fantasy VII-Remakes, die im direkten Vergleich mit Kingdom Hearts 3 weiter fortgeschritten sind". Doch warum lässt das Projekt so lange auf sich warte.

"Kingdom Hearts 3" wird höchstwahrscheinlich vor dem "Final Fantasy VII Remake" erscheinen. Explizit erwähnt wird dabei Sephiroth aus "Final Fantasy VII". Allerdings weist Nomura darauf hin, dass man intern Bedenken hinsichtlich eines Kampfes gegen Sephiroth habe. Was Sephiroth angeht: "Hast du das Gefühl, schon wieder gegen Sephiroth kämpfen zu wollen (lacht)?".

Related:

Comments

Latest news

Michael Matthews gewinnt 16. Etappe
Mit einem Vorsprung von 29 Punkten auf den Australier Michael Matthews war Kittel auf die fünftletzte Etappe gegangen. Fünf Etappen in einer Tour hatte als letzter deutscher Radprofi Dietrich Thurau vor 40 Jahren gewonnen.

DOOM - Multiplayer-DLCs sind ab sofort kostenlos
Für die elitären Spieler, die die höchste Schlächterstufe erreicht haben, gibt es ein ganz besonderes Schlächter-Abzeichen. Hinzu kommen ein überarbeitetes Fortschrittssystem , ein neues Runensystem und eine überarbeitete Benutzeroberfläche .

"Confederate": "Game of Thrones"-Schöpfer mit neuer HBO-Serie"
Nichelle Tramble Spellman ("Justified", "The Good Wife") und Malcolm Spellman (" Empire ") arbeiten ebenfalls am Skript. Die beiden werden Confederate als Showrunner, ausführende Produzenten und Drehbuchautoren überwachen.

Der "Blockbuster" schiebt den SAP-Umsatz an
Dabei kann der Walldorfer Softwareriese gegenüber Vorjahr ein Umsatzplus von 10 Prozent auf 5,78 Milliarden Euro vermelden. Der Konzern rechnet beim Wachstum des Produktumsatzes nun mit 6,5 bis 8,5 Prozent Anstieg, nach 6 bis 8 Prozent bisher.

"Totale Kapitulation": Trump stoppt CIA-Waffenlieferungen an Anti-Assad-Kämpfer
Die CIA hatte 2013 unter dem damaligen Präsidenten Barack Obama ein verdecktes Programm mit Waffenlieferungen begonnen . Unmittelbar nach ihrem Bekanntwerden löste Trumps Entscheidung heftige Kritik aus.

Other news