Ältere Patienten werden oft nicht optimal versorgt

Ein Physiotherapeut hilft einem Patienten auf ein Laufband

Solche Geriatrie-Patienten werden allerdings oft zu lange oder zu kurz im Krankenhaus versorgt.

Die Zahl der Geriatrie-Patienten im Alter von 70 Jahren oder mehr wird der Barmer Ersatzkasse zufolge in Hessen bis zum Jahr 2050 überdurchschnittlich steigen. Christoph Straub, Vorstandsvorsitzender der Barmer, fordert daher eine Weiterentwicklung des Vergütungssystems. Altersmedizin werde "immer mehr Raum einnehmen", so Straub. In geschätzten 60 Prozent der Fälle wissen die Krankenhäuser zunächst nichts von dieser Krankheit.

Für eine derartige Behandlung können die Kliniken eine höhere Pauschale abrechnen, wenn die Patienten mindestens 14 Tage im Krankenhaus bleiben.

Krankenhäuser in Deutschland behandeln immer mehr alte Menschen. Aus rein medizinischer Sicht dürfe man "zumindest ein großes Fragezeichen hinter diese Praxis setzen", sagte Straub. Im Jahr 2015 seien es bereits zwei Millionen gewesen. Dies sei "nicht rein durch den demografischen Wandel erklärbar", konstatierte Studienautor Boris Augurzky vom RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, es habe wohl auch ökonomische Gründe.

Dummerweise ist die teurere Behandlungsform nicht unbedingt die bessere. Nach einer GFKB würden 47 Prozent der Patienten zu Pflegefällen, nach klassischer Reha nur 40 Prozent. Dadurch lässt sich das Risiko für Multimorbide, pflegebedürftig zu werden, um sechs Prozent verringern. Die führten dazu, dass sich die Behandlungsdauer der Älteren immer öfter nach den größten Erlösen der Kliniken richtetet - und nicht nach individuellen medizinischen Gesichtspunkten. Die Spanne reicht von knapp 25 Prozent in Hamburg bis 4,3 Prozent in Bayern.

Eine riesige Herausforderung für die Kliniken ist die wachsende Zahl von demenzkranken Patienten.

Eigentlich soll die GFKB vor allem die Lücke zwischen Klinikaufenthalt und Reha schließen. Behandlungsart hängt auch vom Bundesland ab Gleichzeitig hängt die Behandlungsart älterer Patienten laut dem Report auch vom Bundesland ab. Diese Art der Behandlung ist an starre Vergütungsstufen gebunden, die sich an der Dauer des Klinikaufenthalts orientieren. Die Erfolge einer Rehabilitation im Krankenhaus und in der Rehaklinik fallen ausweislich des Reports zudem unterschiedlich aus.

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz kritisierte, dass die Kliniken auf die wachsende Zahl älterer Menschen bisher kaum vorbereitet seien. "Bund und Länder haben hierauf in der Krankenhausgesetzgebung nicht reagiert", sagte der Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Katholischen Nachrichtenagentur. Bei einem Krankenhausaufenthalt seien Betroffene oft "gestresst, werden eingeengt und fühlen sich hilflos ausgeliefert. Das macht Angst. Deshalb geht es ihnen nach der Entlassung häufig schlechter als vorher". Doch gerade die Versorgung von über 70-jährigen mehrfach erkrankten Patienten weist erhebliche Defizite auf. Dies, so Straub, sei ein generelles Problem des Vergütungssystems in Kliniken.

Für rehabilitative Behandlung seien Strukturen und Kompetenzen erforderlich, die in den Krankenhäusern - auch wegen des Mangels an Pflegekräften - nicht ausreichend vorgehalten würden, erklärte der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe.

Related:

Comments

Latest news

Offiziell: FC Chelsea einigt sich mit Real Madrid wegen Alvaro Morata
Der spanische Nationalstürmer Alvaro Morata wechselt von Champions-League-Sieger Real Madrid zum englischen Meister FC Chelsea . Den Rekord hält bisher Fernando Torres bei seinem Wechsel 2011 vom FC Liverpool zum FC Chelsea für 58 Millionen Euro.

CDU-Politiker: Dieses Polen würde heute nicht mehr in EU aufgenommen
Die osteuropäischen EU-Staaten sind besonders anfällig für finanziellen Druck, weil sie die Hauptnutznießer der EU-Zahlungen sind. Rechtsstaatlichkeit ist eine der Grundlagen, auf denen die EU beruht und an die sich alle 28 Mitgliedsstaaten zu halten haben.

AKW-Gegner übergeben heute Unterschriften
Ein Weiterbetrieb von Block C, der wie Block B 1984 ans Netz gegangen ist, sei deshalb unverantwortlich, so die Umweltschützer. Die Initiatoren sagen, dass die beiden Blöcke besonders riskant seien - sie sind Deutschlands letzte Siedewasserreaktoren.

Verfahren gegen Deutsche-Börse-Chef vor Einstellung
Die Staatsanwaltschaft Frankfurt will die Deutsche Börse am Ermittlungsverfahren gegen den Börsen-CEO Carsten Kengeter beteiligen. Das schwebende Verfahren galt zuletzt als Haupthindernis für eine Verlängerung von Kengeters bis 31.

Netanyahu bei Läster-Attacke auf EU erwischt
Die EU setze auch Mitgliedsstaaten ähnliche Bedingungen. "Wir wissen, von was Sie reden", sagte Orbán laut ynet . Doch auch im Bereich der Innovation sollen Israel und die vier Visegrad-Länder enger zusammenarbeiten.

Other news