Ausreißer Boasson Hagen gewann 19. Tour-Etappe

Edvald Boasson Hagen

Nikias Arndt hat bei der Tour den großen Coup ganz knapp verpasst.

Edvald Boasson Hagen vom Team Dimension Data hat die längste Etappe der diesjährigen Tour de France gewonnen.

Sunweb-Profi Arndt, sonst als wichtiger Unterstützter des Australiers Michael Matthews im Einsatz, war im Finale in Salon-de-Provence als letzter verbliebener Fahrer einer zu Beginn 20-köpfigen Fluchtgruppe zumindest in Reichweite Boasson Hagens, konnte dessen Erfolg aber nicht verhindern. Der 25-Jährige aus Buchholz in der Nordheide musste sich am Freitag auf der mit 222,5 Kilometern längsten Etappe der 104. Chris Froome gönnte sich dagegen im Gelben Trikot eine Bummelfahrt und erreichte mit über zwölf Minuten Rückstand hinter der Ausreißergruppe im Peloton das Ziel. Er kam letztlich mit fünf Sekunden Rückstand ins Ziel.

Arndt verpasste damit den größten Erfolg seiner Karriere, nachdem er im vergangenen Jahr die Schlussetappe des Giro d'Italia gewonnen hatte - damals allerdings durch die Disqualifikation des Italieners Giacomo Nizzolo. Dieses hatte er vom fünffachen Etappensieger Kittel nach dessen Sturz übernommen.

Geschützt von seiner Übermannschaft Sky sparte Froome Kräfte für das große Spektakel am Samstag vor gut 67 000 Zuschauern im Stade Vélodrome von Olympique Marseille, wo beim Zeitfahren über 22,5 Kilometer das Gesamtklassement festgezurrt wird. Er führt weiter mit 23 Sekunden vor dem Franzosen Romain Bardet (Ag2r La Mondiale) und 29 Sekunden vor dem Kolumbianer Rigoberto Uran (Cannondale Drapac). Spitzenreiter Chris Froome gönnt sich vor dem Zeitfahrspektakel eine Auszeit.

In der ersten Woche der Tour war Boasson Hagen noch in einem Schlusssprint knapp gescheitert. Als letzte Chance bleibt der Prestigesprint auf den Champs Élysées am Sonntag.

2015 und 2016 durfte der deutsche Ex-Meister in der französischen Hauptstadt jubeln, womit ein besonderer Hattrick winkt. Der Australier ist in der Punktewertung nicht mehr einzuholen und wird, sofern er verletzungsfrei bleibt, erstmals das Grüne Trikot gewinnen. Auch das Bergtrikot (Warren Barguil/Frankreich) ist Sunweb nicht mehr zu nehmen.

Related:

Comments

Latest news

München trauert um Dieter Schneider
Das teilten die Löwen, die seit dieser Saison in der viertklassigen Regionalliga spielen, am Samstag mit. München - Der TSV 1860 München trauert um seinen früheren Präsidenten Dieter Schneider (70).

Eine Drei im Zeugnis: Junge aus Schleswig haut aus Angst ab
So schlecht seien die Noten gar nicht gewesen, lediglich ein Dreier habe in dem Zeugnis gestanden, teilte die Bundespolizei mit. Die Eltern des Jungen hatten sich schon große Sorgen gemacht und ihren Sohn als vermisst gemeldet.

Bestätigt: 16-Jährige IS-Anhängerin aus Sachsen festgenommen
Irakische Sicherheitskräfte hatten bei einem Einsatz in Mossul nach eigenen Angaben 20 Dschihadistinnen festgenommen. Er gehe davon aus, dass der Irak die 16-Jährige ausliefert, da sie hier als vermisst gilt.

Bundesregierung stellt Rüstungsanträge auf Prüfstand
Altmaier bekräftigte, die Bundesregierung wolle erreichen, dass die sogenannten "Vorbeitrittshilfen" der EU auf Eis gelegt würden. Zudem soll geprüft werden, ob die Exportbürgschaften für deutsche Lieferungen in die Türkei ausgesetzt werden.

Autobauer halten sich nach Absprache-Vorwurf bedeckt
Audi will bis zu 850 000 Autos kostenlos nachrüsten - Sechs- und Achtzylinderdieselmotoren der Abgasnormen Euro-5 und Euro-6. Diese sorgte dafür, dass der Schadstoffausstoß bei Tests durch die Behörden niedriger ausfiel als später auf der Straße.

Other news