Bizarrer Streit: Bürgermeister will nicht für Amris Leiche zahlen

Doch der Streit um die Leiche von Attentäter Anis Amri (†24) schwelt weiter. Die Stadt Sesto San Giovanni, wo Amri kurz vor Weihnachten erschossen wurde, weigert sich, die Rechnung für die Aufbewahrung der Leiche zu zahlen. Und damit begann der Ärger um seinen Leichnam.

Amris Leiche wurde auch nach der Obduktion im nahe gelegenen Mailand aufbewahrt und ist inzwischen an Tunesien überstellt. Nun fordert die Gemeinde, dass der Bürgermeister der Stadt Sesto San Giovanni die Kosten von 2.160 Euro dafür übernimmt. Das Geld seiner Bürger werde "nie" für einen Terroristen benutzt.

Amri hatte am 19. Dezember 2016 einen gekaperten Lastwagen auf einen Weihnachtsmarkt bei der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche gesteuert. Sie wurde dann Ende Juni zu einem Mailänder Flughafen gebracht und den Eltern des Tunesiers übergeben.

Bürgermeister Di Stefano schickte nun eine Beschwerde unter anderem an Ministerpräsident Paolo Gentiloni. Das italienische Recht sieht aber vor, dass die Kosten für einen Leichnam, den niemand beansprucht, die Kommune übernimmt, in der die Person gestorben ist.

Related:

Comments

Latest news

Entscheidung über den Tour-Sieg fällt im Fußball-Stadion
Als letzter von 167 Fahrern startet Spitzenreiter Christopher Froome (Großbritannien/Sky) im Gelben Trikot um 17.04 Uhr. Froome führt mit 23 Sekunden Vorsprung auf den Franzosen Romain Bardet und 29 auf den Kolumbianer Rigoberto Uran.

Lana Del Rey: Viertes Album erscheint am Freitag
Gespannt erwartete man ihr fünftes Studio-Album " Lust For Life ", welches seit heute auf dem Markt ist. Insgesamt hat Lana Del Rey 16 Songs auf ihre neue Platte gepackt.

Schock-Nachricht: "Kevin - Allein zu Haus"-Star ist tot!"
Die Polizei wurde wegen eines medizinischen Notfalls gerufen - konnte aber nur den Tod des Hollywoodstars feststellen. Er war noch in zahlreichen weiteren Produktionen zu sehen, darunter "Gladiator", "Miami Vice" und "The Sopranos".

Jedes zweite Unternehmen Opfer von Spionage oder Diebstahl
Für äußerst wichtig hält Maaßen ferner, Mitarbeiter zu schulen, auf dass sie "human firewalls" werden. Täter sind der Studie zufolge zu 62 Prozent aktuelle oder ehemalige Mitarbeiter des Unternehmens.

Toter und Verletzte bei Konfrontationen in Jerusalem
Im Vorfeld war spekuliert worden, ob Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu die Entfernung der Metalldetektoren anordnen würde. Nach Polizeiangaben griffen Muslime nach dem Gebet Sicherheitskräfte mit Steinen, Feuerwerkskörpern und Brandflaschen an.

Other news