Red Bull nicht mehr auf Salzburg-Trikot

Hannes Wolf im neuen RB-Salzburg-Trikot

In Zukunft erhält Fruchtsaft-Hersteller Rauch jenen begehrten Platz - zumindest auf einem Dress. Der vom Brausehersteller geförderte Verein Red Bull Salzburg geht nun ganz neue Wege.

Der Klub verzichtet in der neuen Saison auf den typischen "Red Bull" Schriftzug, der die Trikot-Brust normalerweise schmückt. Das Rookie-Outfit wird sich von den anderen deutlich unterscheiden, denn der "Rauch"-Schriftzug erscheint grün auf gelbem Untergrund".

Salzburg-Geschäftsführer Stephan Reiter betonte, dass es gelungen sei, Rauch von einem gemeinsamen Weg zu überzeugen. Zudem freute er sich, dass man mit Rauch einen innovativen Partner habe gewinnen können.

Damit ist erstmals in der Red-Bull-Ära seit 2005 auch ein anderer Sponsor auf den Trikots der Salzburger vertreten. Unterschiedliche Trikotsponsoren sind vom Österreichischen Fußball-Verband erlaubt. Abseits des Sports besteht dagegen schon eine langjährige Kooperation mit dem Unternehmen aus Rankweil, das der exklusive Lohnabfüller für Red-Bull-Getränke ist.

In den ÖFB-Regularien heißt es "Jede Mannschaft darf auf ihrer Spielkleidung in einheitlicher und diskreter Form werben. Jede Werbung darf in ihrer Gesamtwirkung das einheitliche Aussehen der Mannschaftskleidung nicht stören".

Related:

Comments

Latest news

EU-Kommissarin will manipulierte Dieselautos stilllegen
Schummeldiesel von VW und Co. sollen ihr zufolge noch in diesem Jahr umgerüstet oder von 2018 an stillgelegt werden. Auf eine härtere Gangart bei der Aufarbeitung des Abgasskandal drängt EU-Industriekommissarin Elżbieta Bieńkowska.

Verletzte nach Gewalt auf dem Tempelberg
Der Streit um die Besuchsrechte gilt als Auslöser einer Reihe palästinensischer Anschläge, die vor knapp zwei Jahren begannen. Dieser besagt, dass lediglich Muslime dort beten dürfen, es Vertretern anderer Religionen aber erlaubt ist, ihn zu besuchen.

Amerikaner sollen das Land verlassen - USA verbieten Reisen nach Nordkorea
Mit diesem Veranstalter war auch der vor einem Monat verstorbene US-Student Otto Warmbier in das abgeschottete Land gereist . Nach Überzeugung seiner Familie starb er an den Folgen seiner "schrecklichen und qualvollen Behandlung" in Nordkorea.

UNO droht vor Versorgungsengpässen in Nordkorea
In einem UNO-Bericht heißt es, die Produktion von Nutzpflanzen sei durch die schwerste Dürre seit 16 Jahren schwer geschädigt. Das geht aus einem Bericht hervor, den die UN-Organisation für Landwirtschaft und Ernährung (FAO) am Freitag in Rom vorlegte.

Salmonellen! Lidl startet Produkt-Rückruf
Der Lebensmittel-Diskonter Lidl hat getrocknete Gojibeeren zurückgerufen. Das Produkt kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden.

Other news