Destiny 2: Beta-Version auf Konsolen bis morgen kostenlos spielen

Destiny 2 Warlocks werfen zu viele Granaten – Exploit in der Beta	
		
	
		Schuhmann		23. Juli 2017	0		
	Destiny Destiny 2

Bungie bietet die Demo des Shooters Destiny 2 dieses Wochenende kostenlos zum Spielen an: Im Rahmen der Open Beta kann man das Spiel bis zum 23. Juli kostenlos ausprobieren. Es darf also länger gespielt werden.

Auf der Bungie-Webseite zum Spiel kann man sich für einen Beta-Zugang freischalten lassen, um das Spiel anschließend bis Morgen Abend auszuprobieren.

Falls Ihr die Beta schon deinstalliert habt, gibt's eine wichtige Nachricht: Um an der Beta teilzunehmen, müsst Ihr die Destiny-2-Beta vor heute Nacht um 2:00 Uhr noch herunterladen, sagt Bungie etwas seltsamerweise.

Die offene Beta ist auf der Xbox One und der PlayStation 4 verfügbar. Die PC-Version folgt am 24. Oktober 2017.

Related:

Comments

Latest news

BMW betont: Keine Absprache bei Diesel-Abgasreinigung
BMW-Kunden würden rechtzeitig und mehrfach auf einen niedrigen AdBlue-Füllstand hingewiesen. Die bei BMW eingesetzte Technologie unterscheide sich deutlich von anderen im Markt.

USA wollen neue Russland-Sanktionen, EU zeigt sich alarmiert
Wir waren mit der früheren Fassung des Gesetzentwurfes nicht einverstanden, haben aber die nötigen Novellierungen durchgesetzt. Der US-Senat hatte mit 98 zu zwei Stimmen fast geschlossen für die Verlängerung der Sanktionen gegen Russland gestimmt.

Papst ruft zu Mäßigung auf
Israel hatte dort in der vergangenen Woche nach einem tödlichen Anschlag auf zwei Polizisten Metalldetektoren installiert. Die Maßnahme folgte auf Unruhen am Freitag im Zusammenhang mit Streit um Metalldetektoren am Tempelberg.

Mann springt aus brennender Wohnung, ohne auf Hilfe zu warten
In einem Hochhaus in der Hanns-Eisler-Straße in Prenzlauer Berg ist am Sonntagabend ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr war mit 40 Beamten im Einsatz, das Feuer konnte schnell gelöscht werden.

Steinmeier kritisiert Erdogan - "Eine Frage der Selbstachtung"
Der Verhaftung "unbescholtener" deutscher Staatsbürger könne die Bundesregierung aber nicht tatenlos zusehen. Steinmeier sagte im ZDF-Sommerinterview, Erdogan versuche nicht nur, "das Land auf sich zuzuschneiden".

Other news