Eltern geben Kampf um Charlie Gard auf

Die Eltern des schwer kranken Charlie. Bild SN  APA /CHRIS J RATCLIFFE

Die Eltern des schwerkranken britischen Säuglings Charlie Gard haben den juristischen Streit um das Schicksal ihres Kindes aufgegeben. Seine Eltern wollten ihn dagegen für eine experimentelle Therapie in die USA bringen, die allerdings bei Charlies Erkrankung noch nie ausprobiert worden war - nur bei milderen Verläufen. Das sagte ihr Anwalt, Grant Armstrong, in London. Die Entscheidung sei gefallen, nachdem Michio Hirano, der die Behandlung durchführen sollte, ihnen mitgeteilt hatte, es sei zu spät für die Nucleosidtherapie.

Ein Plakat zur Unterstützung des schwerkranken britischen Babys Charlie. "Dunkle Tagen liegen hinter den Eltern", sagte der Anwalt.

Über Monate hinweg wehrte sich Familie Gard vor Gericht gegen einen Behandlungsstopp. Die Schäden seien irreversibel.

Zuletzt war das Londoner Krankenhaus, das Charlie behandelt, stark unter Druck geraten. Die Eltern wollten ihr Kind mit einer Versuchsmethode in den USA behandeln lassen. Diese Entscheidung ist damit nun hinfällig.

Die Vertreterin des Great Ormond Stree Hospitals sagte zu der Entscheidung der Eltern, es tue ihr mehr leid, als sie mit Worten sagen könne. Dadurch leidet die Funktion der Kraftwerke der Zellen, der Mitochondrien. Charlies Erkrankung, bei der das Gen RRM2B betroffen ist, wurde erst vor rund zehn Jahren erstmals beschrieben. Er muss künstlich beatmet und ernährt werden, ist gehörlos und hat epileptische Störungen. Seine Ärzte glauben nicht, dass dem Buben noch geholfen werden kann. Charlie kann nicht sehen, nicht hören und sich nicht bewegen.

Zuvor hatten Gerichte durch alle Instanzen hindurch entschieden, dass die lebenserhaltenden Maßnahmen für den elf Monate alten Jungen eingestellt werden sollen.

Related:

Comments

Latest news

Die Siberian Health Company
Und schließlich die Chronobiologie, die die biologischen Rhythmen und ihre Verbindung zur menschlichen Gesundheit erforscht. Das Unternehmen gründete im Jahr 2007 eine weitere Produktionsstätte, die bis 2010 erweitert und modernisiert wurde.

Mindestens 35 Zivilisten bei Angriff auf Klinik getötet
Zunächst war nicht klar, ob es sich bei den Opfern um Mitglieder des medizinischen Personals oder um Patienten handelte. Mindestens 90 Menschen wurden getötet, darunter zwei afghanische Wachmänner der Botschaft, und 460 verletzt.

Sri Lankas Marine rettet erneut Elefanten aus Seenot
Zusammen mit Wildhütern versuchen die Einsatzkräfte, Seile um die Dickhäuter zu schlingen. Auch für diese beiden unfreiwilligen "See-Elefanten" gibt es ein Happy End.

Volkswagen war rechte Hand der Militärdiktatur in Brasilien
Bereits im Herbst 2015 war in Brasilien wegen möglicher Kollaboration mit der Militärdiktatur gegen VW Anzeige erstattet worden. Diese Informationen landeten, beispielsweise in Form von schwarzen Listen, bei der Politischen Polizei der Militärmachthaber.

So finden Sie die besten Casinos mit Bonus und ohne Einzahlung
Dabei wird lediglich ein gewisser Betrag auf dem Kundenkonto gutgeschrieben und dem Neukunden zur freien Verfügung gestellt. Der Neukunde erhält die Möglichkeit, eine gewisse Anzahl von Spielen ohne den Einsatz von eigenem Geld auszuprobieren.

Other news