Dauerregen: Deutscher Wetterdienst kündigt Unwetter an

DWDAm Dienstgnachmittag warnt der Deutsche Wetterdienst in der Region vor Dauerregen

Touristen stehen am 24.07.2017 im Regenwetter (Aufnahme mit Dreheffekt).

Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt, droht Sachsen-Anhalt ein Dauerregen bis zum Mittwochabend. In der Nacht zu Mittwoch werden weiter Regenschauer erwartet, dann lockern die Wolkenfelder laut DWD aber auf. Die Meteorologen hatten vor Gewittern mit Blitzschlag und Niederschlagsmengen von bis zu 15 Litern pro Quadratmeter in der Stunde gewarnt. Unwetter aufgrund ergiebigen Dauerregens mit Mengen zwischen 60 und 80 Liter pro Quadratmeter sind nach aktuellem Stand regional wahrscheinlich.

Die Verschnaufpause dauert aber nur kurz, denn schon in der Nacht zum Donnerstag soll die nächste Regenfront über das Land ziehen.

Nein, der Platzregen vom Samstag war noch nicht das Ende des bisher viel zu nassen Berliner Sommers. So fielen laut DWD in Berlin seit Jahresbeginn bis zum 22. Juli pro Quadratmeter etwa 435 Millimeter Regen - 33 Prozent mehr als im Langjahresmittel. In Dresden-Klotzsche lag der Wert sogar 17 Prozent unter dem langfristigen Durchschnitt.

In Brandenburg ging in dem Zeitraum durchschnittlich 13 Prozent mehr Regen nieder. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 90 Prozent.

Related:

Comments

Latest news

EU-Türkei-Gespräche über Spannungen
An einem " hochrangigen politischen Dialog " mit dem EU-Beitrittsland nehmen von türkischer Seite Außenminister Mevlüt Cavusoglu und Europaminister Ömer Celik teil. "Die Karten liegen auf dem Tisch".

"Bachelorette" Jessica Paszka hat sich verliebt
Ihre Vorgängerinnen -Monika Ivancan, Anna Hofbauer und Alisa Persch -hatten zumindest langfristig kein Glück. Um die Bachelorette endgültig zu überzeugen, beteuerte er: "Ich würde mit dir hinziehen, wo du willst".

Ticket auf Lebenszeit: Königin Silvia auf Bayerns Seen
Königin Silvia von Schweden bekommt am Montag den Bayerischen Verdienstorden durch Ministerpräsident Horst Seehofer verliehen. Königin Silvia und König Carl Gustaf kommen bereits am Wochenende nach München.

Mercedes verlässt die DTM
Nach Audi verkündete jüngst auch BMW seinen Einstieg mit einem Werksteam in die elektrische Rennserie von der Saison 2018/19 an. Wie in jedem anderen Bereich wollen wir im Motorsport Benchmark im Premiumsektor sein und auch neue innovative Wege bestreiten.

Nato schlägt Kompromiss im Streit um Konya-Besuche vor
Deshalb erteilen wir Forderungen nach einem Abzug unserer deutschen Soldaten aus dem Awacs-Verbund weiterhin eine klare Absage. Damit könne der Streit um das Besuchsrecht von Parlamentariern vielleicht "ein für alle Mal" geklärt werden, so Otte.

Other news