Zahl der Toten bei Hauseinsturz in Mumbai auf 17 gestiegen

Wohnhaus mit Geburtsklinik stürzt ein: 17 Tote

Dutzende wurden verschüttet. Zehn Verletzte wurden bisher geborgen, bis zu 40 weitere Personen würden noch in den Trümmern vermutet, sagte Feuerwehrchef Prabhat Rahangdale am Dienstag. Die Einsturzursache war zunächst unbekannt. Unter den Toten war den Angaben zufolge ein drei Monate altes Mädchen. Der Eigentümer der Geburtsklinik, die sich im Erdgeschoss befand, wurde wegen bewusster Fahrlässigkeit angezeigt. Wegen der Arbeiten waren demnach zur Zeit des Einsturzes nur wenige Patienten dort.

In Indien kommt es immer wieder zu verheerenden Hauseinstürzen.

Möglicherweise waren seine Mauern und Fundamente durch den tagelangen Regen aufgeweicht worden. In der Regenzeit zwischen Juni und September sind diese Gebäude dann besonders einsturzgefährdet.

Related:

Comments

Latest news

Studie: Personalnot in Kliniken
Tatsächlich belegen Statistiken, dass die Personalpolitik der Krankenhäuser an der gegenwärtigen Situation nicht unbeteiligt war. Momentan sei die Patientensicherheit trotz der beschriebenen Engpässe gewährleistet , versicherte DKG-Präsident Reumann.

Zwei Tote bei Zusammenprall auf Landstraße
Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein Autofahrer auf der Landstraße aus Vasbeck in Richtung Diemelsee-Adorf. Juli) auf der Landstraße bei Vasbeck im Kreis Waldeck-Frankenberg.

Donald Trump: "Apple will drei riesige US-Fabriken bauen"
Apple-Chef Tim Cook setzt nach Darstellung von Präsident Donald Trump verstärkt auf die USA als Produktionsstandort. Allerdings haben auch andere Apple-Zulieferer wie etwa Pegatron angekündigt, passende US-Standorten zu inspizieren.

Neue Renderings des iPhone 8 von Nodus und Forbes aufgetaucht
So soll Apples neues iPhone zu einem Einstiegspreis zwischen 1100 und 1200 US-Dollar (rund 1250 bis 1400 Euro) erhältlich sein. Nach bisherigen Informationen bietet das Smartphone ein fast randloses Display, eine Dual-Kamera und spezielle neue Features.

Vierergruppe einigt sich auf Maßnahmen im Ukraine-Konflikt
Die Ukraine und Russland hatten zuvor bereits das Berater-Treffen und weitere Kontakte auf höchster Ebene angekündigt. Es war das erste Gespräch im sogenannten Normandie-Format seit dem Amtsantritt Macrons im Mai.

Other news