Nahrungsmittel teurer: Inflation im Juli gestiegen

Die Verbraucherpreise stiegen im Schnitt um 1,7 Prozent zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Freitag auf Basis einer ersten Schätzung mitteilte. Im Mai hatte der Wert bei 1,7 Prozent gelegen.

Zu den Preistreibern gehörten erneut Nahrungsmittel. Vor allem für Nahrungsmittel (plus 2,7 Prozent) und Mieten (1,8 Prozent) müssen wir mehr zahlen. Energie zog binnen Jahresfrist um 0,9 Prozent an.

Die nach europäischen Standards errechnete Inflationsrate (HVPI) für Deutschland lag bei 1,5 Prozent. Ökonomen hatten einen Rückgang auf 1,5 Prozent vorhergesagt. "Denn anders als in Deutschland dürfte sich im gesamten Euroraum kein nachhaltiger unterliegender Preisdruck aufbauen", schreiben Experten der Commerzbank in einer Analyse: "Die in etlichen Euro-Ländern weiterhin hohe Arbeitslosigkeit und Überkapazitäten sorgen dafür, dass die Löhne nur recht moderat zulegen und damit kaum den Verbraucherpreis treibende Effekte entstehen". Zuletzt hatte unter anderem auch die Inflation in den USA geschwächelt. Diese Kerninflationsrate war zuletzt mit 1,4 Prozent noch weit vom Ziel der US-Währungshüter entfernt.

Der US-amerikanische Zentralbank Fed diskutierte noch bei ihrer Zinssitzung am Mittwoch die hartnäckig niedrige Preissteigerung in den Vereinigten Staaten.

Related:

Comments

Latest news

Einbruch in Kölner Trainingslager
Der Einbruch ereignete sich in der Nacht zum Freitag, erst am Donnerstag war die Mannschaft im Trainingslager angekommen. Der Klub von Trainer Peter Stöger, dass die Fußballschuhe einiger Profis gestohlen wurden. "Das ist natürlich ärgerlich.

Landkreis Goslar ruft wegen Hochwassers Katastrophenalarm aus
Der niedersächsische Landkreis Goslar hat wegen massiver Überschwemmungen offiziell den Katastrophenalarm ausgerufen. Die Frau wohne direkt an der Holtemme in Wernigerode (Sachsen-Anhalt), sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen.

Zeitplan und TV-Zeiten für die Formel 1 in Ungarn
Ein zusätzlicher Ansporn könnte Michael Schumachers Bestmarke von 68 Polepositions sein, die Hamilton in Ungarn einstellen könnte. Man müsse nur aufpassen, weil Mercedes Probleme behoben und an Fahrt gewonnen habe.

Köln: Telekom-Hacker "Spiderman" muss nicht in den Knast - vorerst
Unter dem Pseudonym "Spiderman'" hatte K. mit dem Hackerangriff bundesweit 1,25 Millionen Router der Telekom lahmgelegt. Dem 29-Jährigen werden demnach in Großbritannien weitere Computer-Straftaten vorgeworfen.

Vidal zu Inter? Rummenigge spricht
Vidal, der vor zwei Jahren von Juventus zu den Bayern wechselte, steht beim Rekordmeister noch bis 2019 unter Vertrag. Denn: "Die Tür ist zu 100 Prozent geschlossen".

Other news