Daniel Craig: Rekord-Gage für neuen "Bond"-Streifen"

Für eine Rekord Gage wird Daniel Craig doch nochmal zum James Bond

"Ich würde mir lieber die Pulsadern aufschneiden", hatte Daniel Craig in einem "New York Times"-Interview auf die Frage geantwortet, ob er nach "Spectre" denn nochmal James Bond spielen würde". Inzwischen wurde jedoch bekannt, dass Craig doch wieder den Bond geben wird - für eine stattliche Rekordgage, versteht sich. Craig soll demnach 22 Millionen Dollar erhalten.

Zum Vergleich: Das sind drei Millionen mehr, als Hollywoods Bestverdiener Dwayne Johnson für seinen kommenden Film "Jumanji" bekommt. Immerhin scheffelte Tom Cruise mit fünf Prozent der Einnahmen von "Mission: Impossible: Rogue Nation" knapp 70 Millionen Dollar. Am 8. November 2019 soll der Streifen in den US-Kinos anlaufen. Für das Drehbuch des neuen "James Bond"-Films sind wieder Neal Purvis und Robert Wade verantwortlich".

Related:

Comments

Latest news

Hoffenheim umgarnt Julian Baumgartlinger
Neben Florian Grillitsch , Robert Zulj und Stefan Posch wäre Baumgartlinger schon der vierte Österreicher bei Hoffenheim. Denn wie der " kicker " berichtet, ist Julian Baumgartlinger in den Transfer-Fokus der Hoffenheimer gerückt.

Rettungshubschrauber fliegen mehr Einsätze
Die Organisation betreibt nach eigener Darstellung 29 Luftrettungsstationen in Deutschland und zwei in Österreich. Den Angaben zufolge mussten sie am häufigsten Menschen mit Herzerkrankungen oder Unfallopfern zu Hilfe eilen.

Messerstecher von Hamburg war der Polizei bekannt
Bei dem Mann gebe es Hinweise auf religiöse Beweggründe und islamistische Motive, aber auch auf eine "psychische Labilität". Der Verdächtige sitze nun in Untersuchungshaft, sagte die Hamburger Oberstaatsanwältin Nana Frombach am Samstagabend.

Trumps Kommunikationschef irritiert mit Beschimpfungen
Mit der Amtsenthebung Scaramucci reagiere Trump auf den Wunsch seines neuen Stabschefs John Kelly. Den Angaben zufolge entließ Trump Scaramucci auf Druck seines neuen Stabschefs John Kelly.

Personenfreizügigkeit soll im März 2019 enden
Das sagte ein Sprecher von Premierministerin Theresa May am Montag, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Damit begegnet die Premierministerin widersprüchlichen Aussagen aus ihrer eigenen Regierung.

Other news