Windows Subsystem für Linux ist fertig

Mit dem Insider-Build 16251 gibt Microsoft auch das Windows Subsystem for Linux frei.

Das Windows Subsystem für Linux (WSL) verlässt mit dem Erscheinen des "Creators Update "von Windows 10 im Herbst die Beta-Phase".

Windows Subsystem for Linux richtet sich vor allem an Entwickler.

"Was sind ändert ist, dass Sie nun den Vorteil haben, dass sie Probleme mit dem Windows Subsystem for Linux über unsere normalen Support-Kanäle melden können", schreibt Microsoft-Mitarbeiter Rich Turner in einem Blogeintrag. "Das sind großartige Neuigkeiten für diejenigen, die bisher von einem Einsatz des WSL als produktives Tool abgesehen haben".

Unternehmen setzen auf die Digitalisierung. "Sie können WSL nun als Entwicklerwerkzeug verwenden, um bei der Erstellung und Einführung von Apps und Systemen unter Windows 10 noch produktiver zu werden". Aus Sicht der Entwickler dieser Funktion, die das Ausführen von Linux-Anwendungen in Windows ermöglicht, ist das WSL damit stabil genug für den täglichen Einsatz.

Für interessierte Nutzer stehen im Windows-Store verschiedene Distributionen wie Ubuntu oder auch Opensuse bereit, mit denen das WSL genutzt werden kann.

Turner erklärt im Blog noch einmal, dass WSL auf spezielle Entwickler-Szenarios ausgerichtet ist. Für die Ausführung produktiver Workloads sei es indes nicht geeignet.

Wer Server oder eigene Clouddienste im Internet zur Verfügung stellen will, sollte auf maximale Sicherheit achten. Erfahren Sie hier mehr. Auch interaktive "Nutzer-Szenarios" würden nicht unterstützt - es ist also keine Hintertür für die Einrichtung eines virtuellen Linux-Desktops. Außerdem sei es nicht möglich, auf Linux-Dateien zuzugreifen. Auch bestimmte Windows-Prozesse lassen sich aufrufen.

Related:

Comments

Latest news

Jetzt live: Pressekonferenz der Polizei in Hamburg
Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur gehen die Sicherheitsbehörden auch Hinweisen auf salafistische Bezüge nach. Ein 35 Jahre alter Mann mit türkischer Staatsbürgerschaft wurde zudem bei der Überwältigung des Messerstechers verletzt.

Erdogans Justiz startet Mega-Prozess gegen 486 Putschisten
Konkret geht es um die Ereignisse auf dem Luftwaffenstützpunkt Akinci - dem damaligen Hauptquartier der Aufständischen. Die Männer sind unter anderem des Versuchs angeklagt, die Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu stürzen.

Dobrindt erinnert Autobauer an "verdammte Verantwortung"
Sie müsse ihre "verdammte Verantwortung" übernehmen. "Aus dieser Verantwortung darf der Staat sie nicht entlassen", erklärte er. Wenige Tage vor dem Diesel-Gipfel in Berlin hat die Politik die Automobilindustrie auf ein ungemütliches Treffen eingeschworen.

Gladbach löst Bankdarlehen ab und nimmt Umschuldung vor
Borussia Mönchengladbach löst heute ein im Jahr 2002 für den Bau des Borussia-Parks aufgenommenes Banken-Darlehen vollständig ab. Der Umsatz betrug 160,628 Millionen Euro und wurde gegenüber 2014 um 31 Millionen gesteigert.

Raubüberfall auf Juwelier in Amberg - dritter Verdächtiger festgenommen
Der Juwelier wurde bei dem Raubüberfall verletzt und musste nach den Angaben ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Aufgrund der Ermittlungen der Kripo Amberg richtet sich der Tatverdacht nun auch gegen diesen jungen Mann.

Other news